Dienstag, 27. September 2022
27.09.2021 12:00
Obwalden

Flurschäden im Tiger-Absturzgebiet saniert

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Auf der Melchsee-Frutt OW ist die Stelle, an der am 26. Mai 2021 ein Tiger-Jet der Schweizer Luftwaffe abgestürzt ist, von Verunreinigungen gesäubert worden. Insgesamt wurden 500 Tonnen mit Kerosin verunreinigtes Erdreich abgetragen, wie die Armee am Montag mitteilte.

Der Tiger F-5 war während eines Luftkampftrainings im auf 1900 Meter gelegenen Wintersport- und Wandergebiet abgestürzt. Der Pilot rettete sich mit dem Schleudersitz und blieb unverletzt.

Nach dem Unfall mussten nicht nur die Wrackteile weggeschafft werden. Ausgelaufenes Flugbenzin hatte den Boden verschmutzt. Wegen des Schnees habe aber erst Mitte Juni mit der Bodensanierung begonnen werden können, teilte die Armee mit.

Grosser Aufwand

Total wurden 500 Tonnen verschmutztes Erdreich entfernt. Um die Erde wegzuschaffen, wurde eigens eine Materialseilbahn errichtet. Die Armee begründete den Aufwand damit, dass die Absturzstelle nur zu Fuss erreichbar sei. Mit der Seilbahn hätten Flurschäden und eine grössere Störung des Tourismus verhindert werden können.

Die Seilbahn transportierte das Material quer über den Melchsee bis zu einer Strasse. Von dort sei das verschmutzte Erdreich mit Lastwagen der fachgerechten Entsorgung zugeführt worden, hiess es weiter.

Sieben Meter tiefe Grube

Am Absturzort musste nach der Entfernung des verschmutzten Erdreichs eine sieben Meter tiefe Grube wieder mit Erde aufgefüllt werden. Das sanierte Gelände sei am Montag von den zivilen Behörden und dem Landeigentümer abgenommen worden, teilte die Armee mit. Dank der Bodensanierung müsse die Absturzstelle nicht in den Kataster der belasteten Standorte eingetragen werden.

Was die Bodensanierung kostet, ist noch nicht bekannt, wie Armeesprecher Daniel Reist auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Noch nicht geklärt ist auch die Unfallursache. Die Ermittlungen der Militärjustiz würden noch laufen, sagte Reist.

Mehr zum Thema
Regionen

Auch eine Wiese wurde arg in Mitleidenschaft gezogen. - Kapo SO Im solothurnischen Bezirk Wasseramt haben mehrere Jugendliche und ein junger Erwachsener mit einem entwendeten Fahrzeug Sachbeschädigungen begangen. Sie fuhren…

Regionen

Der Schopf brannte bis auf die Grundmauern nieder. - Kapo AG Aus noch unbekannter Ursache brach am Freitag bei einem Schopf  in Rekingen AG ein Brand aus.  Kurz vor 21…

Regionen

Mit der Wisent-Testherde will der Verein innerhalb fünf Jahren herausfinden, ob der im Mittelalter ausgerottete Wisent heute als Wildtier im Jura tragbar ist. - Roger Stöckli Das Wildtierprojekt Wisent im…

Regionen

Der Ausbau von der Verzweigung Birrfeld bis Aarau Ost soll ohne Verlust von Kulturland erfolgen, fordert der Aargauer Bauernverband. - Hans-Peter Widmer Die A1 zwischen Bern und Zürich gehört zu…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE