Montag, 28. November 2022
07.09.2022 12:56
Wettbewerb

Handmähen: Das sind die Schweizer Meister

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: mgt/blu

Am vergangenen Wochenende fand im Felderboden in Ingenbohl SZ die 36. Innerschweizer Handmähmeisterschaft. In der Zentralschweiz wurde auch die Schweizer Meisterschaft entschieden.  

Von den rund 130 Wettkämpfern, die aus verschiedenen Regionen der Schweiz in die Zentralschweiz reisten, wurde zum Saisonabschluss noch mal alles gefordert.  So mähten die Männer auf einer Distanz von 40 Metern. Die Frauen hatten 18 Meter zu bewältigten und die Kinder absolvierten eine Mähstrecke von 10 Metern.

Es gelten folgende Regeln: Jeder Teilnehmer darf in seiner gewünschten Mähbreite mähen. Fürs Endresultat werden die Quadratmeter durch die gestoppte Zeit gerechnet. Für unsaubere Mäharbeit werden Strafpunkte vergeben.

Luana Fuchs aus Gonten zeigt: «Keine ist zu klein, um Handmäher zu sein».
zvg

Klassierungen Innerschweizer Handmähmeisterschaft

Bei den Mädchen gewann an der Innerschweizer Handmähmeisterschaft Vreni Reichen (Achseten) vor Julia Gätzi und Katja Fässler (beide Appenzell). Bei den Knaben sicherten sich der Reihe nach David Omlin (Flüeli-Ranft), Jonas Betschart (Gommiswald) und Lukas Omlin (Flüeli-Ranft) die Podestplätze.

Bei den Damen holte sich Margrit Föhn aus Rickenbach den Tagessieg, dicht gefolgt von Martina Marty aus Oberiberg und Sonja Gätzi aus Appenzell. Bei den «Jüngeren Damen» siegte Marianne Frischknecht hauchdünn vor Heidi Vogler aus Flüeli-Ranft und Karin Zuberbühler aus Näfels. Die Herrenkategorien wurden vom Ostschweizer Stefan Tobler dominiert, mit einem weiteren Tagessieg distanzierte er seine Konkurrenz. Auf Rang zwei folgte Reto Fuchs aus Gonten. Auf dem dritten Rang der Kategorie «Herren 2» klassierte sich Peter Vogler aus Flüeli-Ranft.

Christian Föhn aus Rickenbach holte Bronze an der Schweizermeisterschaft
zvg

Bei der Kategorie «Jüngeren Herren» siegte Thomas Näf vor den beiden Rickenbächlern Christian Föhn und Ronny Heinzer, die sich Punktgleich auf den zweiten Rang mähten. Bei den «Herren 3» schwang Albert Sidler aus Sattel bei den Innerschweizer Meisterschaft oben aus, Köbi Frick aus Schwellbrunn erreichte Rang 2. Dritter wurde Hansueli Wyssen aus Ried.

Die Schweizer Meister

Beim Saisonfinale wird nicht nur um die Tagessiege und Kränze gemäht, sondern es werden auch die Schweizermeistertitel vergeben. Wer an allen drei Wettkämpfen – Ostschweiz (Herisau), Bern (Frutigen) und der Innerschweiz – dabei ist und zusammengezählt am wenigsten Punkte auf seinem Konto hat, darf sich als Schweizermeister feiern lassen.

(v. l): Margrit Föhn, Stefan Tobler, Iris Aebli (Schweizer Meisterin), Reto Fuchs (Schweizer Meister), Marianne Frischknecht, Christian Föhn
zvg

Schweizer Meisterin bei den Frauen ist Iris Aebli aus Mogelsberg. Auf den Rängen 2 und 3 klassierten sich die Innerschweizerin Margrit Föhn und Marianne Frischknecht aus Gähwil. Bei Männern holte sich Reto Fuchs aus Gonten den Titel. Silber ging nach Schwellbrunn zu Stefan Tobler und die Bronzene blieb in der Innerschweiz bei Christian Föhn.

In den Junioren-Kategorien gab es für die Innerschweiz mit David Omlin einen neuen Schweizermeister. Severin Gätzi aus Appenzell klassierte sich auf Rang 3, Dritter wurde Silvan Tobler aus Herisau. In der Kategorie «Mädchen» holte Vreni Reichen aus Achseten den Titel. Desiree Wyssen aus Ried und Sarina Steinauer aus Rothenthurm 

Mehr zum Thema
Regionen

Aufgrund des Laubholzbockkäfers-Befalls mussten bereits rund 180 Bäume gefällt, gehäckselt und in einer Energieanlage verbrannt.Kanton Luzern In der Schweiz ist ein neuer grosser Befall durch den gefährlichen Asiatischen Laubholzbockkäfer aufgetaucht.…

Regionen

Wölfe benötigen keine Wildnis. Als anpassungsfähige Tierart können Wölfe in sehr vielen Landschaften leben.Stephanie S. Die kantonale Verwaltung des Kantons Luzern rechnet mit einer vermehrten Wolfspräsenz. Der Kanton ruft die…

Regionen

ETH-Agronom Walter Gut hat die Ausbildungsbetriebe in den vergangenen Jahren zu einem modernen Kompetenzzentrum ausgebaut.BBNZ Seit 2008 leitet der Agronom und Pädagoge Walter Gut das Berufsbildungszentrum BBZ Natur und Ernährung,…

Regionen

Die Frau hatte Schutzengel. Sie blieb unverletzt.Kapo ZG Am Dienstagmorgen hatte ein Frau Glück im Unglück. Sie prallte mit einem Traktor frontal in eine Stützmauer. Die 30-Jährige blieb unverletzt. Gemäss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE