Sonntag, 14. August 2022
14.06.2022 18:50
Nidwalden

Kuhherde aufgescheucht – ein Tier tot

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

In den Nächten vom 4. bis 6. Juni wurden bei Ennetmoos NW die Tiere eine Viehherde aufgescheucht. Ein Tier hat sich dabei so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste. Die Polizei sucht Zeugen.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei Nidwalden befanden sich die Kühe im Grossitz beim Mueterschwandenberg auf einer Weide.

Die Tiere wurden in der Nacht in Angst versetzt. Dabei verletzte sich eine Kuh bei einem Sturz so schwer, dass sie nachträglich durch einen Tierarzt eingeschläfert werden musste. Spekulationen, dass es sich um einen Wolf gehandelt haben könnten, werden vom Kanton nicht bestätigt.  

«Laut Wildhut befindet sich zurzeit kein Wolf im Gebiet, der die Tiere hätte aufscheuchen
können», heisst es in der Mitteilung der Polizei. Diese sucht nun Zeugen. Personen, die im Gebiet Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei Kantonspolizei Nidwalden (041 618 44 66) zu melden.

Mehr zum Thema
Regionen

Auf den Weiden wächst wegen der Trockenheit kein Gras mehr. - Stefan Schürmann Aufgrund der anhaltenden Trockenheit gewährt das Landwirtschaftsamt ab dem 15. August 2022 die frühzeitige Beweidung von Biodiversitätsförderflächen…

Regionen

Eine vorzeitige Alpabfahrt oder eine längere Bestossung ist im Rahmen der Eigenverantwortung möglich. Die Auflage der minimalen Bestossung von 75 % und der oberen Bestossungslimite von 110 % sind ersatzlos…

Regionen

In diesem Sommer wurden im Ober- und Unterengadin die Präsenz von Bären nachgewiesen. - Screenshot Amt für Jagd Graubünden Durch das Engadin streifen bis zu drei Bären. Zuletzt wurde eines…

Regionen

Während der vergangenen Tage wurden im eidgenössischen Jagdbanngebiet Kärpf zwei Jungwölfe gleichzeitig von einer Fotofalle fotografiert. - Kanton Glarus In Graubünden hat sich ein achtes Wolfsrudel gebildet. Im Lugnez im…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE