Mittwoch, 20. Januar 2021
14.01.2021 09:18
Legehennen

Aldi Suisse: 40’000 männliche Küken gerettet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: bki

Männliche Küken bei Legelinien werden nach dem Schlüpfen meist getötet, da deren Aufzucht nicht rentiert. 

Seit Anfang 2018 verkauft Aldi Suisse Schweizer Biofreilandeier unter dem Label «henne & hahn». Nun zieht der Discounter Bilanz: In den knapp drei Jahren seit der Einführung des Produktes hätten 40’472 männliche Küken vor der Tötung gerettet werden können, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

2018 wurden unter dem Label 11’917 Tiere aufgezogen, 2019 waren es 12’825 Tiere und 2020 15’730 Küken. Für die Anzahl unter dem Label «henne & hahn» verkaufter Eier würden die entsprechenden männlichen Küken nach dem Schlupf nicht getötet, schreibt Aldi Suisse in der Mitteilung.

Stattdessen würden die Jungtiere unter artgerechten Bedingungen grossgezogen und erhielten regelmässigen Zugang zur Weide und zum Sandbad. Die Eier würden sich bei der Kundschaft einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreuen. «Mit unserem Engagement gegen das Töten von männlichen Küken setzen wir uns für das Wohl der Tiere ein und sensibilisieren gleichzeitig unsere Kundinnen und Kunden für diese wichtige Thematik», wird Fabio Di Fiore, Buying Director bei Aldi Suisse, in der Mitteilung zitiert.

Seit Oktober 2020 ist die 6er-Packung für 3.99 Franken bei Aldi Schweiz erhältlich. Zuvor kostete eine Packung 4.49 Franken. Damit biete Aldi Suisse seiner Kundschaft Eier, die ohne Kükentöten hergestellt worden seien, zu einem unschlagbaren Preis an, heisst es weiter. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE