Sonntag, 29. November 2020
17.11.2020 13:40
Antibiotika

Antibiotikaresistenzen bleiben Herausforderung

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Ein zweijährlich erscheinende «Swiss Antibiotic Resistance Report» des BLV und des BAG zeigt Zahlen zu Verbrauch und Resistenzen von Antibiotika bei Mensch und Tier in der Schweiz.

Um die Wirkung von getroffenen Massnahmen zu beurteilen, sei es nötig, den Antibiotikaverbrauch und die Antibiotikaresistenzen bei Mensch und Tier zu überwachen, schreibt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) in einer Mitteilung.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und das BLV geben dazu alle zwei Jahre einen umfassenden Bericht, den «Swiss Antibiotic Resistance Report», heraus.Der aktuelle Bericht zeigt: Während in der Humanmedizin der Antibiotikaeinsatz gegenüber den Vorjahren fast unverändert hoch ist, sind er in der Veterinärmedizin weiter. Dabei haben bei einigen Bakterien die Antibiotikaresistenzen deutlich zugenommen, während sie bei anderen stabil geblieben oder gesunken sind.

Biosicherheits-Massnahmen auf landwirtschaftlichen Betrieben reduzieren das Risiko, Krankheiten einzuschleppen und weiterzuverbreiten. Auf der Plattform «Gesunde Nutztiere» können sich Landwirte weiterbilden und via Online-Fragebogen die Biosicherheit ihres Betriebes überprüfen.

One Response

  1. Ist das alles, was dieser Artikel zum Thema zu sagen hat? Also müssen wir der Landwirtschaft gratulieren, dass sie den Einsatz gesenkt haben im Vergleich zur Humanmedizin? Und wie sehen die Mengenverhältnisse wohl aus?
    Was ist hier los, woher kommt wohl die Hauptursache der Resistenzen? Gehen also ‚gesunde Nutztiere‘ und der Nutzen der Landwirte weiterhin der Überlebenschance von ernsthaft erkrankten Menschen vor? Was für eine Weltanschauung unserer gehätschelten Bauernschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE