29.11.2013 15:32
Quelle: schweizerbauer.ch - Marcel Wipfli/Samuel Krähenbühl
Swissgenetics
Ausgeglichene Nachzuchten präsentiert
Es war der Tag von Vigor und Tau. Denn an der Braunvieh-Nachzuchtschau von Swissgenetics am Mittwoch in Brunegg AG waren nur Braunvieh-Nachzuchten von Söhnen dieser beiden President-Söhne zu sehen.

Vigor, Vigor, Vigor und Vigor. Nicht weniger als vier der sechs Braunvieh-Stiere, von denen Nachzuchten gezeigt wurden, sind Söhne des US-amerikanischen President-Sohnes Sun-Made Vigor. Dieser Stier hat und wird der Schweizer Braunviehzucht viel Gutes bringen. Vigor-Töchter funktionieren. Eine Beurteilung, die man immer wieder im Gespräch mit Braunviehzüchtern zu hören bekommt. Die wichtigen Fitnesswerte sind bei Vigor vom Besten, und die Produktion und das Exterieur sind ebenfalls positive Eigenschaften. Seine guten Eigenschaften hat der President-Sohn auch seinen Söhnen weitervererbt. Auch im Exterieur. So war noch selten eine Nachzuchtschau mit derart ausgeglichenen Gruppen gezeigt worden.

Eine Nachzuchtschau ist aber immer eine Momentaufnahme zeigt nicht im jedem Fall das wahre Potenzial eines Stieres. Im Zeitalter der Genomik sollte man deshalb den Zuchtwerten die nötige Beachtung schenken und eine Nachzuchtschau aber auch nicht nur als reine Marketingveranstaltung abtun. Denn das geschulte Züchterauge sieht in Nachzuchtgruppen Tendenzen im Vererbungsmuster.

Elegante Egal-Töchter

Einer der Vigor-Söhne ist Egal (VigorDominate Flavia). Die gezeigten Töchter waren feingliedrige,  milchtypische, mittelrahmige Kühe. Nicht alle waren ganz gut in der Oberen Linie, und die Becken waren tendenziell eher kurz. Die Euterböden waren hoch, und die Euterverbundenheit vorne war durchwegs fest.

Schöne Bajazzo-Euter

Auch die Bajazzo-Töchter (VigorBrinks Biola) hatten sehr drüsige, festsitzende Euter. Die jungen, nicht allzu grossen Kühe zeigten praktisch durchs Band eine gute Obere Linie und auch sehr gute Beckenneigungen. Die Beckenlagen waren eher besser, als es der Beschrieb vermuten lassen würde. Insgesamt war Bajazzo eine positive  Überraschung.

Ripley – gute Fundamente

Die Töchter von Ripley (VigorGardan Rosina) hatten ebenfalls gute Obere Linien und zeigten eine gute Brustbreite. Die Becken waren besser als der  Beschrieb. Die Zitzen waren fein und kurz. Die Euteraufhängungen hinten waren nicht immer so hoch, wie man es von den Zuchtwerten hätte erwarten dürfen. Dennoch hatte es einzelne Topkühe mit sehr guten Eutern in dieser Gruppe.

Virestar – auch ein Star

Die Töchter von Virestar (VigorStarbuck Donau) konnten mit ihren aufgesetzten Widerristen ihre Abstammung nicht verleugnen, ist doch Virestar ein Sohn von Starbuck Donau, der Bruna-Siegerin 2006. Die Fundamente  entsprechen dem sehr guten Beschrieb. In der Eutervererbung würde man sich etwas längere Voreuter wünschen. Dafür sind die wirtschaftlich wichtigeren Merkmale bei  Eutern wie Eutertiefe und Voreuteraufhängung sehr gut.

Terror – bringt Rahmen

Neben vier Vigor-Söhnen kamen dann auch noch zwei Söhne von Roffler’s President Tau zu Ehren. Auch er ist ein Sohn von President und damit ein Halbbruder zu Vigor. Die gezeigten Töchter von Terror (TauZoldo Zola) hatten ihre Stärken vor allem im Rahmen. Eine Kuh drehte mit den Hinterbeinen etwas stark aus, und auch sonst sollte die Fundamentsvererbung bei der Anpaarung beachtet werden.

Alino – aus solider Zucht

Alino (TauAce Arve) ist ein Sohn der bekannten Schaukuh Ace Arve, welche unter anderem zweimal den Wettbewerb «Kuh des Jahres» von «Schweizer Bauer» und «Terre&Nature» gewann und auch an der Swiss Expo obsiegen konnte. Die wie ihre Grossmutter eher  dunkel gefärbten Kühe waren recht gross, wenn auch etwas schmal in der Brust. Die obere Linie der Alino-Töchter war bis auf eine Ausnahme gut bis sehr gut, was auf die Stärke von Alino hindeutet. Die Töchter zeigten zudem sehr gute, feine Fundamente. Und auch die Euter vermochten wie im Balkendiagramm beschrieben zu überzeugen, vor allem, was den Eutersitz betrifft.

Minor oben stark

Auch die Rasse Original Braunvieh war mit zwei Nachzuchtgruppen vertreten. Die Töchter von Minor (AdelioFunker) zeigten eine gute Obere Linie. Bei den insgesamt rahmenstarken Kühen hätten die Hintereuter teilweise etwas höher sein dürfen. 

Held – hohe Hintereuter

Die Gruppe von  Held (HeikoGerold) zeigte teilweise für OB-Verhältnisse  wenig Substanz in der Bemuskelung, was aber auch damit zu tun hat, dass ein Teil der gezeigten Kühe zurückgekreuzt war. Die recht hoch aufgehängten Hintereuter aber fielen sehr positiv auf.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE