29.11.2012 21:40
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
Jungzüchter
Berner Junior Expo 2012 - Berner dominierten ihre Junior Expo
Die Berner Jungzüchter hatten die Waadtländer, Walliser und Genfer Jungzüchter eingeladen. Doch die Miss-Titel blieben im Bernbiet. Supreme-Champion der Kühe wurde Fels Tulipa von Matthias von Grünigen, Turbach BE.

«Die Würfel sind gefallen.» Mit diesen Worten verkündete Bernhard Hadorn stellvertretend für seine Richterkollegen die Entscheidung bei der Wahl der Supreme Champion der Kühe. Die Richter hätten sich die Frage gestellt, welche der 6 Kühe im Ring dem Zuchtziel ihrer jeweiligen Rasse am nächsten käme. Hadorn ging auf die reine Simmentaler-Kuh Fels Tulipa von Matthias von Grünigen, Turbach BE, zu und machte sie zur Supreme-Champion der Kühe über alle Rassen.

Zwei Kühe aus Süderen

Ihre Konkurrentinnen im Auszug der besten Kühe waren die beiden SF-Vertreterinnen Manitou Carole von Marco Egli, Linden BE und Pickel Mia von Jungzüchter Lukas Mani, Schwenden BE, dann die Red-Holstein-Kuh Caterpilar Grazia von Beat Oberli, Süderen BE. Weiter waren im Ring die Holstein-Kuh Ross Adeline von Joel Fankhauser, ebenfalls aus Süderen BE.  Und schliesslich mischte als einzige Braune Kuh auch Held Valencia von Tobias Saurer, Teuffenthal BE mit. Nicht nur die Entscheidung bei den Kühen war eine rein bernische Angelegenheit. Die Gastgeber dominierten auch bei den Rindern.

Mächtige Beresina

Bernhard Hadorn hatte auch die Rinderkategorien der Simmentaler zu richten. Hier entschied er sich für die mächtige Vulkan Beresina von Patrik Balmer, Oey, welche gemäss seiner Begründung neben ihrem starken Typ auch einen genügend feinen Knochenbau  mit sich bringe.
Die Swiss-Fleckvieh-Kategorien wurden von Fritz Wüthrich gerichtet. Bei der Bekanntgabe der Rindermiss SF meinte er: «Meine Miss verkörpert das SF-Zuchtziel am besten. Sie hat nicht den am stärksten aufgesetzten Widerrist, aber sie bringt viel Feinheit mit sich.» Mit diesen Worten bestimmte er Redhil Beer Estonia von Deborah Beer, Eggiwil BE, zur Rindermiss SF.

Astoria dominierte Klasse

Als Red-Holstein-Richter Marcel Egli zur Wahl seiner Rindermiss schritt, meinte er: «Für mich ist meine Miss das Rind, welche seine Klasse dominiert hat.» Gemeint war Ruchti's Detector Astoria, Christian Ruchti, Niedermuhlern BE.

Auch Alain Jungo, der die Holstein-Kategorien einstellte, hatte lobende Worte für seine Rindermiss Fankis Fever Kassandra von Thomas Fankhauser aus Burgistein BE: «Für ihr Alter ist dieses Rind sehr gut entwickelt, zeigt eine offene Rippe und beste Gliedmassen.»
Zur Rindermiss Braunvieh bestimmte Richter David Amrein Oslana BS Vigor Voice von Celine Oswald, Ursenbach BE.

Eliane Müller richtete Kälberwettbewerb

Wie jedes Jahr gelang es den Berner Jungzüchtern auch dieses Jahr, eine prominente Persönlichkeit zu gewinnen, um den Kälberwettbewerb zu richten. Dieses Mal war es  Eliane Müller, welche die  Talentshow «Die grössten Schweizer Talente» gewonnen hatte. Müller bestimmte Acme Paola mit Jungzüchterin Aline Willener, Bleiken BE, zum originellsten Paar und zwar vor den zweitrangierten Wasserhof Amazing Uganda mit Jungzüchter Simon Schwab, GalsBE vor den drittrangierten  Niklas Donau mit Jungzüchterin Daria Graf, ebenfalls aus Bleiken BE.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE