7.09.2017 06:02
Quelle: schweizerbauer.ch - wpf
Zug
Esaf 2019: Siegermuni heisst Kolin
«Kolin» heisst der Stier den der Schwingerkönig 2019 in Zug durch die Arena führen wird. Am Mittwoch ist das Tier am Zuger Stierenmarkt offiziell getauft worden.

Der Stier, der den Namen des Zuger Helden Peter Kolin trägt, ist ein Original Braunviehstier. Kolin, bisher Rubel, wurde am 26. November 2015 geboren und ist im Besitz von Otto Nussbaumer aus Unterägeri. Der 21 Monate alte Stier gewann am Mittwoch am Zuger Stierenmarkt seine Abteilung. Die Experten haben den sehr ausgeglichenen Stier mit sehr guten 4-4-4-88 Punkten beurteilt. Vor einem Jahr wurde der Stier ebenfalls am Zuger Stierenmarkt von Fachexperten am Muni-Casting als Siegermuni für das ESAF 2019 ausgewählt. 

Kälin und Knüsel als Paten
 
Anlässlich der Munitaufe am Mittwochabend erklärte Otto Nussbaumer, dass er den Stier als Kalb zukaufte. Züchter ist Michael Schuler aus Oberarth SZ. Bis zum Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest, das im August 2019 in Zug stattfindet, wird Kolin noch stark an Gewicht zulegen. Aktuell wiegt der Stier 730 Kilogramm und ist 148 Zentimeter (Kreuzbein + Widerrist) gross. Nicht nur den Fachexperten sondern auch den vielen geladenen Gäste des OK's des ESAF 2019 gefiel der Stier. Munisponsoren sind die beiden Zuger Unternehmen Landis Bau und die Immobilienfirma Jego. 

Paten des Original Braunvieh-Stiers sind Harry Knüsel und Sonia Kälin. Der 56-jährige Knüsel ist der bislang einzige Schwingerkönig aus der Innerschweiz. Er holte den Titel 1986 in Sitten gegen Ernst Schläpfer. Die Schwyzerin Kälin ist dreifache Königin: Sie gewann 2012, 2015 und 2016 den Titel bei den Frauen.

Mit Kirschwasser getauft

Getauft wurde Kolin mit Zuger Kirsch. Dabei durfte Götti Harry Knüsel reichlich viel Schnaps brauchen (Video unten). 
Der Bannerherr Peter Kolin rettete 1422 in der Schlacht von Arbedo die Zuger Landesfahne. Er bezahlte den Einsatz mit dem Leben und gilt als identitätsstiftende Figur für die Stadt Zug.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE