10.05.2017 05:48
Quelle: schweizerbauer.ch - wpf
Agrischa 2017
Florin hat Miss, Schamaun ist Betriebsmeister
Florin hat Miss, Schamaun ist BetriebsmeisterMiss Agrischa wird Florin’s Glenn Granada von Georg Florin aus Serneus. Die Milchviehausstellung der Region Prättigau/Davos anlässlich der Agrischa war an der Spitze von nationalen Schaukühen geprägt.

«Die braune Kuh ist hier in der Region Prättigau/Davos stark verankert. Die hohe Qualität dieser Kühe ist kein Zufall.» Richter Armin Buchli aus Rothenbrunnen lobte neben den Kühen auch die schöne Kulisse in der Vaillant-Arena des Hockey-Clubs Davos und die gute Organisation. Buchli richtete zusammen mit Marco Bettini aus Sent die Milchviehausstellung an der Agrischa, welche jedes Jahr in einer anderen Region in Graubünden stattfindet.

Einheimische Zucht

Mit Florin’s Glenn Granada fand die Agrischa eine würdige Miss. Die drittlaktierende Miss von Georg Florin aus Serneus ist auch züchterisch ein Produkt aus der Region. Sowohl der Vater (Glenn von Florian Schamaun) als auch Muttersvater (Tau von Roffler) sind aus der Region und gehören auch weltweit zu den besten Stieren, welche die Braunviehzucht hervorgebrachte. Die über alle Positionen sehr harmonische Granada verwies im Final Blooming Tuba von Christian Auer aus Fideris auf den Reserve-Titel.

Dolly meldet sich zurück

Die Ehrenerwähnung gewann mit Ambühl’s Denzo Dolly von Jann Ambühl aus Davos Frauenkirch wieder eine sehr bekannte Kuh. Dolly gewann an der letzten Swiss Classic eine Abteilung. Im Final war zudem Florin’s Wagor Gladys von Florin und Valär’s BS Jolden Jomiliana von Hans Valär, Jenaz.

Florin’s Wagor Gladys holte aber zuvor den Titel im Schöneuterwettbewerb der älteren Kühe. Georg Florin konnte einmal mehr euterstarke Kühe präsentieren und wie. Mit zusätzlich Granada und Florin’s Jongleur Stara stellte er gleich das ganze Podest. Mit solchen Kühen ist klar, dass Florin bis am Schluss um den Titel des Betriebsmeisters mitmachte. Mit Florian und Silvia Schamaun aus Davos Platz war aber ein Betrieb in dieser Wertung noch besser. Schamaun gewann vor Florin und Hansandrea Valär, Jenaz.

Starke Junior-Champion

Der Betrieb Schamaun stellte mit Schamaun BS Salomon Salome den herausragenden Junior-Champion. Der Jungkuh-Champion der IGBS-Ausstellung zeigte sich in Topform. Salome hatte aber mit dem Bruna-Junior-Champion, Roffler’s Fantastic Ternova von Thomas Roffler, Grüsch, eine sehr harte Konkurrentin.

Richter Marco Bettini sprach denn auch von einer sehr knappen Entscheidung. In Salome sah er etwas mehr Feinheit und Vorteile in der Drüsigkeit des Euters. Hinter Ternova wurde Rhein-Valley Fantastic Bonsai von Hansandrea Valär Gesamtdritte der jungen Kühe. Beim Schöneuterwettbewerb jung gewann Salome vor Ternova. Den 3. Rang gewann Thomas Roffler mit Roffler’s Geier Valley.

Starke Bloomingrinder

Auch bei den Rindern wurde an der Spitze Qualität gezeigt, die auch national überall mithalten kann. Auch hier hiess der Sieger am Schluss Georg Florin. Er landete mit der überaus korrekten und fehlerfreien Florin’s Blooming Thea und Florin’s Serail Fiona gleich einen Doppelsieg vor Anthony Dolly von Thomy Meier, Pany.

Miss Genetik beim Braunvieh wurde die bekannte Jolden Katrin von Hansandrea Valär. Miss Protein wurde Bachofen’s Glenn Prada von Silvia und Florian Schamaun.

Auch das Original Braunvieh war in guter Qualität vertreten. Rassensiegerin und Schöneutersiegerin wurde Edel Wolga von Heini Pleisch, Davos Glaris.  Den Titel Miss Genetik beim Original Braunvieh holte die Florin-Tochter Flora auch vom Betrieb Pleisch. Die Rasse Holstein war mit drei Kategorien vertreten. Londaly Attitude Kalahary von Hans Hartmann, Pusserein, wurde Rassensiegerin. Den Schöneutertitel holte Fis Gold Melina von Mathis Vetsch aus Serneus.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE