8.11.2015 16:01
Quelle: schweizerbauer.ch - wpf
GP von Sargans
Immenberg BS Pauer Giubiasca gewinnt GP von Sargans
Hans Keller und Vorführer Marco Müller feiern mit Immenberg BS Pauer Giubiasca den Sieg am GP von Sargans. Vize-Champion wird Jongleur Nokia von G-Wal Mountain Cows, aus Bürglen UR. Die Ehrenerwähnung holt sich Nicola Pedrini, Airolo, mit Jet Alaska. Der Richter Marc-Henri Guillaume war des Lobes voll für die Rinder.

Der Championtitel am GP von Sargans ist die höchstmögliche Krönung im Rinderschau-Zirkus. Am Samstagabend hat es nun für Vorführer Marco Müller und Besitzer Hans Keller aus Schönholzerswilen TG mit Immenberg BS Pauer Giubiasca geklappt. Endlich, könnte man sagen. Denn mit einigen Abteilungssiegen auf diversen nationalen Schauen, dem Vize-Championtitel an der Olma 2014 und der Ehrenerwähnung in Sargans vor einem Jahr, war Giubiasca immer nahe am Championtitel. Es ist aber nicht der erste Championtitel für das Züchterduo Keller und Müller. Bereits an der Olma 2013 gab es mit Julen Lara einen Championtitel zu feiern. Dennoch war die Freude über diesen Titel ganz gross.

Der souverän wirkende Richter Marc-Henri Guillaume, der als Sire-Analyst bei Swissgenetics für die Rasse Holstein zuständig ist, hatte grösste Lobworte für das Championrind übrig. Der Freiburger meinte: "Das Rind ist ein Traum. Perfekt von Kopf bis Fuss". Einzig das Alter des Rindes von 28 Monaten gab Guillaume zu denken. Damit deutete er an, dass man in der Holsteinszene ältere Rinder nicht gerne im Schauring sieht. Man will sie baldmöglichst als gemachte Kühe sehen. Dass man dies aus verschiedenen Gründen in der Braunviehszene anders beurteilen muss, dürfte aber auch Guillaume bewusst sein.

Starkes Podest

Auch von der Vize-Champion, Jongleur Nokia von G-Wal Mountain Cows, aus Bürglen UR, kam der Richter nicht mehr aus dem Schwärmen. Die bald 13 Monate alte Vize-Champion ist eine Tochter der bekannten Schaukuh Norwin Nora vom Betrieb Pedrini. Nora war an der Swiss Expo 2015 als Erstmelkkuh Jungkuhchampion. Nokia wechselte im Februar an der IGBS-Auktion für 7800 Franken ihren Besitzer. Die  sehr harmonische Ehrenerwähnung ging mit Jet Alaska ins Tessin zu Nicola Pedrini, Airolo. Die 14 Monate alte Alaska stammt aus Acevio Alisha VG84 von Willi Pfulg, Romoos.

Starke Abteilungssiegerinnen

Neben Giubiasca, Nokia und Alaska waren aber auch die anderen Abteilungssiegerinnen einen Augenweide für sich. Dies unterstreicht einmal mehr das sehr hohe Niveau der Ausstellung mit Rinder Schweiz, Österreich, einem Rind aus Italien und dem Fürstentum Liechtenstein. Der Richter hob auch die hohe Motivatino der Braunviehjungzüchter hervor und die professionelle Vorbereitung und Präsentation der Rinder.

Der GP von 2015 startete gleich mit der wohl stärkste Abteilung der ganzen Schau. Bis sehr weit nach hinten konnten überaus starke Jungtiere bestaunt werden. Gewonnen wurde diese Hammerabteilung von Hofstetter's Calvin Chelsea von Josef Hofstetter, Entlebuch. Mit einem weiteren GP-Abteilungssieg liess Ezio Pedrini nicht lange auf sich warten. Pedrini Top TI Big Boy Antrace gewann die Abteilung 2. Der erste von zwei Fantastic-Siegen holte in Abteilung 3 Felder's BS Fantastic Fashon von Beni Schmid, Schüpfheim.

Starke Tessiner Rinder

In Abteilung 7 konnte das bereits bekannte und erfolgreiche Schaurind Langenhard's Jolden Shanaya von Nadine Camichel, Zuoz gewinnen. Von einem Easy-Winner sprach der Richter in Abteilung 7 von Oslana BS Anthony Amber-J von Christian Oswald, Ursenbach. In den Abteilung 8 und 9 gingen die Siege erneut in das Tessin. Es gewann Fontana Top TI Nesto Eloise von Guiseppe Fontana, Prato und Fantastic Flora von Matthias Vitali, Olivone. Blooming Floh von Felix Schneider, Schwendi, holte in einer sehr engen Entscheidung und einem späten Wechsel an der Spitze durch den Richter den Sieg in Abteilung 10. Ronny Strässle aus Landquart lief mit Pedrini Top TI Jet Zara zum Sieg in der Abteilung 11.
Auffallend war, dass die Genetik an der Spitze in den Abteilungen vielfältiger war als auch schon.

Neben den Rindern kam auch einmal mehr das Rahmenprogramm und die Vorstellung der Kandidatinnen für die Wahl zur Braunviehkönigin an der Swiss Classic vom 28. November in Brunegg bestens an. Das OK konnte sich einmal mehr über einen sehr grossen Besucheraufmarsch aus dem In- und Ausland freuen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE