20.02.2020 09:14
Quelle: schweizerbauer.ch - pd
Tier&Technik
Impulse für nachhaltige Viehzucht
Milchvieh und Tiere der Fleischrassen sind ein wichtiger Eckpfeiler der 20. Internationalen Tier&Technik. Der hohe Grünlandanteil in der Schweiz erfordert Tiere, die ausgesprochen auf die Veredelung von Wiesenfutter zu hochwertigen Nahrungsmitteln wie Milch und Fleisch spezialisiert sind. Die Ausstellung 2020 bietet die Gelegenheit, neue Entwicklungen zu begutachten, Fachgespräche zu führen und sich weiterzubilden

Dank der Teilnahme der Interessengemeinschaft der Brown Swiss-Züchter (IGBS), der Nationalen Viehzuchtverbände Holstein, Jersey, Original Braunvieh und Swissherdbook sowie weiterer Organisationen ist die Tier&Technik jedes Jahr ein wichtiger Treffpunkt für die Tierhalter.

Brown Swiss: more than milk

Die führenden Braunviehländer Europas haben gemeinsame Zuchtziele festgelegt und Botschaften erarbeitet. Brown Swiss, Braunvieh, Bruna, Brune – es gab viele verschiedene Namen für die gleiche Rasse. Als Signal für die Einheit aller europäischen Braunviehverbände wird der Name Brown Swiss in allen wichtigen Braunviehländern Europas nun gemeinsam für die Kommunikation genutzt. Damit verbunden ist das gemeinsame Logo.

Brown Swiss ist eine Rasse, die durch ihr Charisma und ihr schönes Exterieur eine starke Identifikation hervorruft. Umgänglichkeit, Fitness und Anpassungsfähigkeit der Rasse an unterschiedliche Bedingungen erleichtern die tägliche Arbeit. Die hohe Milchqualität und die Lebensleistung der Rasse unterstützen Landwirte in der Erreichung ihrer langfristigen ökonomischen und ökologischen Ziele.

IGBS-Schau: der Treffpunkt

Die IGBS präsentiert rund 100 auserlesene Brown Swiss-Kühe, die genetisch im Eiweiss zu den 20% besten der Rasse gehören. Die IGBS-Schau wird am Freitag, 21. Februar zahlreiche Kuh-Fans aus dem In-und Ausland nach St.Gallen locken. Richter der IGBS-Schau ist Daniel Gisler aus Bürglen. Er wird ab 19 Uhr rund zehn Kuhabteilungen und weitere Spezialabteilungen rangieren. Den Schlusspunkt setzt er mit der Wahl der Grande Champion 2020, der Nachfolgerin der letztjährigen Siegerin Salomon Sarina.

Erstmals mit Fitness-Kühen

Die gesunde, problemlose und damit fitte Kuh streben alle Milchviehhalter an. An der Tier&Technik werden erstmals Braunvieh-Kühe ausgezeichnet, die in den Milchleistungsmerkmalen und Fitnesseigenschaften Milchmenge, Eiweissgehalt, Fruchtbarkeit, Eutergesundheit, Persistenz und Lebensleistung speziell gut sind. Teilnahmeberechtigt für den Fitness Star sind Kühe ab der 3. Laktation. Die Fitness-Kühe werden ausschliesslich aufgrund ihrer inneren Werte punktiert und ausgezeichnet.

28. Elite-Auktion 

Viele erinnern sich noch heute an die attraktive letztjährige Auktion mit vielen Höchstpreisen. An der IGBS-Elite-Auktion 2020 werden wiederum Spitzentiere sowie interessante Samendosen und Embryonen angeboten. Rund 25 ausgewählte Auktionsangebote kommen vom Auktionator Matthias Süess unter den Hammer. 

Original Braunvieh im Aufwind

Die Anzahl Betriebe mit OB-Kühen stieg von gut 1‘000 im Jahr 2007 auf heute klar über 1‘700 an. Noch eindrücklicher ist die Entwicklung der Anzahl lebender OB-Kühe, welche sich im selben Zeitraum von 6‘000 auf nahezu 12‘000 Tiere verdoppelt hat.Was grosse Teile der Bevölkerung und die Politik heute erwarten, leistet das Original Braunvieh schon seit Jahrzehnten: Milch und Fleisch aus betriebseigenem Futter produzieren.

Das ist, neben ihrer Robustheit und Anpassungsfähigkeit, eine der vielen Stärken des Original Braunviehs. Der Schweizerische Original Braunviehzuchtverband freut sich, ihre Doppelnutzungsrasse mit all ihren Vorzügen an der Tier&Technik 2020 zu präsentieren. Die OB-Kühe werden am Freitagnachmittag rangiert.

Holstein und Jersey mit Schaufenster

Der Holstein-und derJersey-Zuchtverband sowie Swissherdbook sind je mit einer Auswahl von leistungs-und exterieurstarken Kühen vertreten und informieren über ihre Dienstleistungen für Züchter und Milchproduzenten. Swissherdbook mit Simmental, Swiss Fleckvieh und Holstein (rot und schwarz) hat schweizweit mit über 230'000 Tieren den grössten Herdebuchbestand.

Die grösste Sektion bilden die Holstein mit 130'000 Herdebuch-Tieren. Die rund 50'000 Kühe bei Holstein Schweiz führen mit durchschnittlich jährlich 9’002 kg Milch pro Kuh die Schweizer Bestenliste in der Milchmenge an. Die sehr effizienten Jersey sind mit über 5,2 % Fett und 3,8 % Eiweiss klar an der Spitze im Milchgehalt. In der Schweiz sind derzeit über 3'200 Jersey-Kühe unter Milchkontrolle. Ihre Zahl steigt jährlich.

Mutterkuhhaltung weiter im Trend

Die Mutterkuhhaltung ist bei den Konsumenten beliebt und für die Bauern arbeitswirtschaftlich interessant. Der Verein Mutterkuh Schweiz bietet Beratung und Kurse für Umstellungsbetriebe, Weiterbildungen und Erfahrungsaustausch für Mutterkuhhalter, vermittelt Informationen an Konsumenten und Medien und vertritt die Interessender Mutterkuhhalter in der Agrarpolitik.

An der Tier & Technik werden verschiedene Rassen und Kreuzungen mit Kühenund Kälbern präsentiert. SwissAngus zeigt eine Gruppe exzellenter Angus-Mutterkühe mit ihren Kälbern und den Stier Gomez. Zurzeit stehen über 15’000 Mutterkühe mit Angus-Blut und rund 800 Angus-Zuchtstiere auf Schweizer Mutterkuhbetrieben. Die genetisch hornlosen Angus-Mutterkühe überzeugen mit ihrer Fleischqualität, Frühreife, Fruchtbarkeit, Langlebigkeit, Milchleistung und Effizienz.

Schweinefleisch mit viel Swissness

Die Schweinehaltung zählt in der Schweiz zu den wichtigsten Zweigen der Landwirtschaft. In der Schweiz leben rund 1.4 Millionen Schweine. Davon sind rund 112’000 Mutterschweine. Die Bedeutung der Labelproduktion in der schweizerischen Schweinehaltung ist im internationalen Vergleich sehr gross. Zwei Drittel aller Schweine werden in besonders tierfreundlichen Ställen gehalten. Über 92% des Schweinefleischkonsums stammt aus inländischer Produktion.

Mit der jahrelangen und sich stetsweiter entwickelten Zucht auf Fleischqualität und vorbildlicher Tierhaltung mit strengen Auflagen für das Tierwohl wollen die einheimischen Schweineproduzenten den Marktanteil möglichst hochhalten. Die Suisseporcs als Interessenvertreterin der Schweizer Schweinezüchter und Schweinemäster ist in der Halle 2.1 kompetent vertreten

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE