23.11.2017 16:17
Quelle: schweizerbauer.ch - Robert Alder, Rahel Berger
Thun
Roman Ariel ist Miss Eliteschau SVS
Die Eliteschau SVS findet nur alle drei Jahre statt. Das Niveau wird immer höher. Mit Video

Zum 4. Mal findet die Eliteschau der Schweizerischen Vereinigung zur Erhaltung und Förderung der reinen Simmentaler Fleckviehrasse (SVS) in Thun BE statt. Den Auftakt machten am Donnerstagmorgen die Rinder in vier Kategorien. Sie wurde gerichtet von Bernhard Hadorn aus Schangnau. Die Rinder haben sich durch viel Kapazität und Eleganz ausgezeichnet. Zur Miss wählte er Benito Elana von Patrick Matti aus Turbach BE. 

"Ein Toprind, welches durch ihren Typ, die feinen Gliedmassen, die starken Fesseln und ihren Ausdruck besticht" kommentierte Hadorn seine Wahl. Zur Reserve-Miss wählte er die Siegerin der jüngsten Kategorie, Chräbsbach Jordan Tinkabelle von Nicole Stähli aus Ortschwaben BE. Sie war ein Blickfang bezüglich Feinheit und Eleganz.

4 Kategorien Erstmelkkühe

Als Experten waren Rolf Dummermuth und Stefan Schumacher im Einsatz. Die jungen Kühen überzeugten durch ihr Format und die starken Euter. Für das Finale der Junior Miss standen sechs Kühe im Scheinwerferlicht. Die Nase ganz vorn hatte schliesslich Fels Hilary von Ueli Oesch aus Schwarzenegg BE. Sie konnte sich die Schleife der Miss Junior umlegen lassen. Dies dank ihrer Vorzüge im Typ und in der Beckenbreite. Auch bezüglich Euter brauchte sie sich nicht verstecken.

Aber da war noch Fabbio Nubia von Walter Wyss aus Wilderswil. Ihre Euterqualitäten waren einfach noch eine Spur besser, was ihr den Titel als Miss Schöneuter einbrachte. Bereits letzten Sonntag wurde sie Rassensiegerin am Jungfraufinal in Matten bei Interlaken.


Miss Eliteschau SVS 2017

Bei den Mehrlaktierenden Kühen standen wiederum sechs Kühe im Auszug. Unter ihnen waren die Roman-Töchter, Livia von Hansueli Aebersold aus Beatenberg BE und Ariel von Thomas und Reto Gerber aus Süderen BE. Die beiden sind das Siegen gewohnt. Als Miss Eliteschau SVS 2017 wurde schlussendlich die monumentale Roman Ariel, bisher mehrmals Schöneuter-Miss, gewählt und Livia ging diesmal leer aus.

Die Show stahl ihr Unic Akaley von Jakob und Michael Berger aus Milken BE. Ihr extrem breites, drüsiges und festsitzendes Euter war Grund genug, um sie zur Schöneuter-Miss zu machen.

Besondere Titel

Als Miss Protein wurde Famos Bernina von Daniel Blum aus Konolfingen BE ausgezeichnet. Sie hatte in zwei Laktationen einen durchschnittlichen Eiweissgehalt von 3,76%.

"So etwas gibt es nur bei den Simmentalern" sprach Speaker und OK-Vizepräsident Christian Tschiemer von der Miss Bemuskelung, für die eigens eine Treichel gespendet wurde. So überraschend wie der Preis selbst, waren auch die Besitzer von Fabbio Tochter Mira, die BG Andenmatten und Bellwald aus Eisten VS.

Stiere und Nachzuchtgruppen
  
Nach der Mittagspause gehörte der Ring den Stieren. Ein Dutzend 2- bis gut 3-jährige Stiere wurden präsentiert und machen deutlich, dass in der Simmentalzucht der Natursprung nach wie vor eine grosse Bedeutung hat. Weiter wurden drei eindrückliche Nachzuchtgruppen der Stiere Amarone, Roman und den Brüdern Fels, Flavio und Fabbio präsentiert.

Die Rangliste

Die Impressionen

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE