11.04.2019 08:05
Quelle: schweizerbauer.ch - Robert Alder
Viehzucht
Schaulaufen der Extraklasse
Bestechend schön und wirtschaftlich präsentierten sich die rund 150 schönsten Kühe der Region Mittelland in Worben. Erstmals dabei waren Jerseykühe aus dem ganzen Kanton Bern.

«Diese Kühe haben nationales, wenn nicht internationales Format. Sie merken, ich komme ins Schwärmen», gibt der Freiburger Richter Roland Rothenbühler zu verstehen. Das Finale um die Miss Mittelland, wo je die ersten zwei jeder Kategorie in der Ringmitte standen, war in der Tat eine Augenweide.

Siera und Beldona

Eine Top-Kuh sei sie, die Miss Mittelland. Bestechend im Typ und in ihren Übergängen. Rothenbühler sprach von CPP Millard Siera von Christian Bögli, Kirchlindach. In beneidenswerten Form war auch die letztjährige Eutersiegerin Adjosch Amor Beldona. Ihr enorm breites und hohes Euter ist noch immer perfekt, und ihre Harmonie im Körper gefällt. Sie war für viele der zahlreichen Zuschauer die heimliche Favoritin, musste aber Siera den Vortritt lassen.

Bezüglich Euter war da aber auch noch Bejew-HR Golden Dream Dellia von Thomas Staub aus Thörigen. Rothenbühler brauchte wiederum dasselbe Prädikat: «Bestechend!» Damit meinte er ihr enorm drüsiges und hohes Euter, das vorzüglich in die Bauchwand verwachsen ist. Für ihn die klare Eutermiss. Reserve-Eutermiss wurde die kapitale Mattenhof Atwood Antonia von Marc und Erhard Junker aus Iffwil.

Jungkühe mit Zukunft

Bei den Erstmelkkühen stand ebenfalls eine Riege bereit, denen der Richter eine grosse Zukunft in Aussicht stellte. Allen voran Beldonas Stallkollegin Adjosch Indian Bellavista. Ebenfalls ein Eyecatcher. Ihre Harmonie und Feinheit war Grund genug, sie zur Miss Junior zu machen. Den Reservetitel holte Flüsta Spezi Satinka, die damit zum Ausdruck brachte, dass auch die Rasse Swiss Fleckvieh ganz vorne mithalten kann.

Adrian Fankhauser aus Wiler b. Seedorf punktete mit seiner Vogelsang Bankroll Electra als Eutermiss. Hinter ihr eine weitere SF-Kuh, Jonquille, ebenfalls eine Spezi-Tochter von Markus Schweizer, Utzigen. Mit im Finale auch die Redspy Topeka Tentation, eine Jerseykuh von Mathurin Spycher, Sonvilier. Rindermiss wurde Redstream Saskia von Lorenz Degen, Wangenried, vor Odessa von Lukas Streit, Oberwangen. Als Richter war Jonas Salzmann aus Signau im Einsatz. Für ihn war dies die Premiere.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE