18.01.2013 17:29
Quelle: schweizerbauer.ch - wpf/ral
Braunvieh
Swiss Expo 2013 - Ashton und Paola sind die Schönsten
Die Braunviehschau war einmal mehr eine Konkurrenz auf höchstem Niveau. Richter Mike Deaver und Ringman Quim Serrabassa waren ein gutes Team und bekamen viel Anerkennung für ihre Arbeit.

Der amerikanische Richter Mike Deaver wollte feine Tiere mit guter Schulter und oberer Linie, langem Hals, perfektem Eutersitz und guter Zitzenplatzierung sehen. «She is a extremely dairy cow, eine Kuh, die einfach jedem gefällt» schwärmte er, als er die seidige und milchtypische Steiner’s Jolden Ashton als Siegerin der Kategorie 12 kommentierte. Sie blieb bis zum Schluss die Dominatorin und gewann alles, was es zu gewinnen gab: Championne, Eutersiegerin und Miss Genetik. Damit setzte sie für ihre Besitzer, GS Alliance und Paul Petriffer aus Büglen UR, die Krone auf ihre Karriere. Vor sechs Wochen wurde Ashton in St.Gallen Vize-Europameisterin. Die Europasiegerin Jongleur Jessy war in Lausanne nicht angetreten.

Urner Doppelsieg

Die Urner Züchter hatten einen wahren Glückstag. Auch die Reserve-Eutersiegerin ist in Bürglen zu Hause. Nur Ashton stand Agenda Lissy von Dani Gisler und Christian Schneider vor der Sonne. Die ausdrucksstarke Lissy holte beide Reservetitel in der Euterkonkurrenz und im Finale um die Grande Championne. Die Ehrenerwähnung sicherte sich Glenn Aurora vom Schauteam Bürgi und Heinzer Genetics, Walchwil.

Paola vor Jelena

Die amtierende Junior-Europameisterin Schibraho Jet Jelena von Ezio Pedrini, Airolo, beschrieb Deaver als «wonderful balanced cow», Eine Top-Kuh ohne Tadel. Doch es kam noch besser. Big Boy Paola von Hans Telli, Trin Mulin GR, die Siegerin der Kuh-Akrobatik in Cazis, war eine würdige Konkurrentin mit viel Stil und einem Top-Euter. «Eine enge Entscheidung», so Deaver. Er wählte Paola vor Jelena als Intermediate-Miss und Eutersiegerin.

Enorm starke Rinder

Richter Mike Deaver lobte die Rinderausstellung in den höchsten Tönen. Rinder-Championne wurde Vogelsmatt BS Jongleur J-CI von Simon und Peter Gfeller aus Kappelen BE. «Nicht das grösste Rind, aber mit enorm vielen Qualitäten», so Deaver lobend zu J-CI, welche an der Bruna Kategoriensiegerin war. Die hohe Qualität der Schau und von J-CI beweisen, dass die Siegerin in der Championnnewahl vor der sehr bekannten Jet Finale von Tom und Noe Salzgeber aus Pany GR stand. Der Champion des GP von Sargans stand erneut in Topform im Ring und wurde Reserve-Championne. Die Ehrenerwähnung holte die gut jährige und sehr harmonische Jongleur-Tochter Jana von Hansruedi und Erwin Arnold, Bürglen UR.

Für nicht mehr als einen Kategoriensieg reichte es für den Bruna-Champion und den Reservechampion des GP von Sargans, Jongleur Jonamala vom Schauteam Gisler-Pfulg, Bürglen UR. Das Schauteam war aber erneut sehr erfolgreich und gewann mit William Willia in der ersten Kategorie. Armin Schatt, Feusisberg SZ, holte einen Doppelsieg mit Schatt’s Jet Joana und Schatt’s Jongleur Zoe. Peter Allemann und Dino Balestra, Savognin GR, gewannen in der Kategorie mit Elio Romy und Mathias Vitali und Simone Tabacchi, Olivone TI, mit Julen Jane.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE