16.01.2014 22:10
Quelle: schweizerbauer.ch - ral
Swiss Fleckvieh
Swiss Expo 2014 - Merino Ondosa gewinnt Swiss-Fleckvieh-Ausstellung
Die Swiss Fleckvieh-Züchter hatten Grund zur Freude: Noch nie wurden war in Lausanne die Spitze so breit. Die Begeisterung von Richter Stefan Schumacher war nicht zu überhören.

 «Diese Kuh springt mit ihren Qualitäten ins Auge», kommentierte er mehrmals. Sei dies bei der bestechenden Kategorie  7 mit Fantast Cremona  von Samuel Künzi, Blausee-Mitholz an der Spitze. Oder bei  Manitou Serina von Jonas Zürcher, Frutigen. Wie hoch die Qualität war, zeigte sich daran, dass Serina wohl im Schlussfinale war, letztich aber leer ausging.

Die Nase ganz vorn hatte Merino Ondosa von Jakob und Michael Berger, Milken.  Eine dem Zuchtziel entsprechende Jungkuh, die sich dank ihrer Ausgeglichenheit und ihrem enorm langen und gut sitzendem Voreuter den Miss-Titel sicherte. Schumacher zog sie der Vizemiss Cremona vor. Diese überezugte mit ihrem Seitenbild und dem perfekten Fundament. Sie war Miss SF an der Berner Junior Expo.

Den Titel für das schönste Euter gewann Renato Kate von Jan Jungen, Kiental. Ihr Euter ist enorm beadert, gut aufgehängt mit perfekten Zitzen. Den Vize-Miss Schöneuter holte Boss Meg von Daniel und Sandro Wölfli, Fahrni, die Kate nur wenig nachstand.
Die vier Rinderkategorien wurden dominiert Orsay Thaiti, Stallkollegin der Miss, Ondosa, aus dem Stall Berger.  Das zweijährige Rind war für Schumacher die klare Rindersiegerin. Ihre Qualitäten manifestieren sich in der Körperentwicklung und in den glasklaren Sprunggelenken.  Als Vize-Rindermiss musste sich die schicke Cocorossa Elly von Michel Rey, Le Châtelard zufrieden geben.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE