22.02.2018 18:32
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Tier&Technik
Tier&Technik eröffnet
Am Donnerstag hat die 18. Tier&Technik die Tore geöffnet. Impressionen und Stimmen vom ersten Tag findet lesen hier.

„Für die Schweizer Bauern war das letzte halbe Jahr ein Wechselbad der Gefühle“ blickte Nicolo Paganini, Direktor der Olma Messen St. Gallen, in seiner Eröffnungsrede zurück. „Nach dem überwältigenden Ja zur Initiative für Ernährungssicherheit kam das Hickhack zur Gesamtschau der Agrarpolitik des Bundesrats. Die Schweizer Bauern seien unsicher, wie es weitergeht.“

Wie es weitergeht - darüber machte sich auch Werner Salzmann, Nationalrat (SVP, BE) und Präsident des Schweizerischen Verbandes für Landtechnik, Gedanken. „Die Digitalisierung ist in aller Munde. Die Möglichkeiten sind unbeschränkt.“ Moderne Sensoren könnten unzählige Daten erfassen, so Salzmann. „Menschliche Arbeit kann durch günstige Maschinenarbeit ersetzt werden. Roboter und Drohnen können helfen, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu senken und belastende Bodenüberfahrten zu minimieren.“ Die Digitalisierung müsse genutzt werden, um die Landwirtschaft und die Konsumenten näher zusammenzubringen.

Bauern und Konsumenten näher zusammenbringen - das will auch Christine Bühler, Präsidentin des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbandes (SBLV). Sie wurde anlässlich der Eröffnungsfeier an der Tier & Technik mit dem Agro-Star Suisse geehrt. Die aktive Bäuerin setzt sich für die Gleichberechtigung von Mann und Frau ein und auch dafür, dass die Landwirtschaft transparent aufzeigt, welche Leistungen sie erbringt.

Die Tier & Technik mit ihren 480 Ausstellern dauert noch bis am Sonntag.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE