Dienstag, 31. Januar 2023
20.10.2022 07:12
Deutschland

Dramatischer Rückgang der Schweinebestände

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Deutschlands Bundesländer melden erneut  starken Rückgang von Tierzahlen und Schweinehalter. 

Die aktuellen  Daten der Viehbestandserhebung für Deutschland des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind noch nicht veröffentlicht worden, doch erste Meldungen aus den Bundesländern lassen einen weiteren dramatischen Rückgang des Schweinebestandes und der Betriebe erwarten.

Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen  mitteilte, ist in diesem Bundesland die Zahl der Schweine nach vorläufigen Daten im Mai gegenüber dem Vorjahr um 866 450 oder 10,6 % auf 7,33 Millionen gefallen. Innerhalb einer Dekade wurde die Schweineherde in Niedersachsen um nahezu ein Fünftel verringert.

Besonders deutlich stockten die dortigen Halter gegenüber Mai 2021 ihren Sauenbestand ab, nämlich um 13,5 % auf 388 100 Tiere. Im Zehnjahresvergleich beläuft sich hier das Minus auf gut 30 %. Laut dem Landesstatistikamt hat sich die Zahl der Schweinehalter innerhalb einer Dekade auf nur noch rund 4 400 Betriebe verringert und damit fast halbiert; allein in den vergangenen zwölf Monaten gaben 550 Halter auf.

Süden stark betroffen

Relativ noch stärker als in Niedersachsen ist der Strukturwandel im Süden Deutschlands ausgeprägt. Nach vorläufigen Angaben des Bayerischen Landesamtes für Statistik gab es zum Stichtag 3. Mai 2022 noch rund 3 600 Schweinehalter im Freistaat; damit haben binnen Jahresfrist 600 Betriebe oder 13,9 % die Produktion eingestellt. Die Zahl der gehaltenen Schweine war um 12,7 % auf 2,53 Millionen rückläufig, wobei die Sauenherde als Produktionsgrundlage der Zukunft relativ gesehen mit 15,1 % am stärksten reduziert wurde.

Aus Baden-Württemberg wurde eine Abnahme des dortigen Schweinebestandes im Vergleich zur Erhebung von vor einem Jahr um 150 000 Tiere oder 10,2 % auf 1,35 Millionen Stück gemeldet; das sind so wenige wie zuletzt vor fast 70 Jahren. Fast jeder zehnte Sauenhalter gab dort binnen Jahresfrist auf.

Bei der Stichprobenerhebung zu den Viehbeständen werden bundesweit landwirtschaftliche Betriebe mit 50 oder mehr Schweinen oder mit zehn oder mehr Zuchtsauen auf dem Hof berücksichtigt.

Mehr zum Thema
Tiere

Die Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch ist einen Schritt weiter.Bild: Monika Gerlach Grünes Licht kommt von der Europäischen Kommission für die vom deutschen Landwirtschaftsminister Cem Özdemir geplante Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch.  Die EU-Kommission…

Tiere

Ein Duroc-Eber.Suiag Zwei Schweinerassen erhalten neue Namen: Seit dem 1. Januar 2023 heisst der Duroc der Suisag neu «Swiss Duroc» und der Piétrain «Swiss Piétrain». Der Grund für die neue Namensgebung:…

Tiere

Die starken Preisvolatilitäten sind nicht im Interesse der chinesischen Regierung, da sie falsche Produktionsanreize schaffen. zg Die Schlachtschweinepreise in China sind weiter im Sinkflug. Innerhalb von nicht einmal drei Monaten…

Tiere

Innerhalb von zwei Jahren ist der Bestand damit um 4,29 Millionen Stück gesunken.Pamela Fehrenbach In den USA ist der Schweinebestand Ende 2022 weiter gesunken. Bei den Sauen wurde jedoch erstmals seit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE