Montag, 8. März 2021
22.01.2021 14:36
Jersey

Dritte Jerseykuh knackt 100’000-Kilo-Marke

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Erst zwei Jersey-Kühe haben in der Schweiz die Schwelle von 100’000 Kilo Milch überschritten. Die 14-jährige Sultan Joulle von Josef Eicher-Sutter aus Engelburg SG gehört nun auch zu diesem exklusiven Kreis.

Wie Swiss Jersey am Freitag mitteilt, weist Joulle in 11. Laktationen einen durchschnittliche Leistung von 8’485 Kilo auf mit den Gehalten 4.19% Fett und 3.45% Eiweiss. Die Jersey-Kuh erreicht damit eine Lebtagleistung von 19,5 kg.

Die 14-jährige Kuh hat im Oktober 2020 zum zwölften Mal abgekalbt. Joulle stellte im Frühling 2017 eine A-Zuchtfamilie, diese erreichte 78 Punkte. Derzeit stehen fünf direkte Töchter von Joulle auf dem Betrieb der Familie Eicher: eine Lix-Tochter, drei Link-Töchter und eine Hirts-Tochter. 

13 Responses

  1. Arme Kühe …..habt Ihr Fleischproduzenten und Milchmelker schon je mal darüber nachgedacht WIE ES WOHL DIESEN KUEHEN GEHT….fuehren 9Monate tragen UND …nach der Geburt ….das Kalb in die enge Box….adieu liebe Mama

    1. Dieser Kuh geht es sensationell sonst würde sie nicht solche Leistungen vollbringen. Schon schämend wenn Mann etwas schreibt ohne zu wissen wie es wirklich ist.
      Ich gratuliere Familie Eicher zu dieser Top Kuh

  2. Rita Du bist einfach nur Dummmmm. Geh mal ein Jahr auf einen Bauernhof und nicht auf den Bürosessel, villeicht denkst Du dann mal ein wenig anders. Mach deine Arbeit und nicht die des Bauern, der weiss sicher besser was er tut als Du.

    1. Schade das wir von Joulle kein Filmli sehen wie sie auf der Wiese herumhüpft troz ihrer überdimensionalen Euter. Das wäre der Beweis für ihre tolle Gesundheit. Aber ein solcher Film wird leider kaum zu finden sei da die arme Kuh mit ihrer Pracht kaum mehr laufen kann!
      Gratuliere euch Züchtern zu eurer unglaublichen Ignoranz vom Tierwohl!!!

  3. Ab all den Kommentaren hier frage ich mich wer wirklich dumm ist. Ich bin sicher die würden am liebsten noch 200’000er Kühe züchten und von einer sensationellen Entwicklung sprechen. Scheinbar ist das Mass nicht mehr vorhanden.

  4. auch 100000 kg dünne Milch sind viel. aber bei einem durchschnittlichen CH-Jerseygehalt von 5.26 und 3.85 hätte die Kuh erst 84000 kg Milch gegeben. Wasser produzieren können andere Rassen besser. Für gehaltsreiche Milch brauchts auch kleinere Euter, somit besser zu Fuss. Zusätzlich wird der v.a. im Käse nicht gebrauchte Zucker gespart!

  5. Ich finde es unmöglich, das Bauern so etwas noch schön finden. Die arme Kuh, sieht schon ganz abgemagert aus. Ihr solltet euch schämen. Warum können die Kühe mit ihren Kälbern nicht ganz normal auf einer Wiese grasen. Stattdessen sind sie nur noch als Produkte, die in kürzester Zeit verbraucht sind. Warum laßt ihr Bauern euch so von den Konzernen blenden, die immer nur an ihr Profit denken, die Tiere dadurch immer mehr leiden müssen und durch hoch technische Geräte mißbraucht werden.

  6. Ich finde es unmöglich, das Bauern so etwas noch schön finden. Die arme Kuh, sieht schon ganz abgemagert aus. Ihr solltet euch schämen. Warum können die Kühe mit ihren Kälbern nicht ganz normal auf einer Wiese grasen. Stattdessen werden sie nur noch als Produkte gesehen,die in kürzester Zeit verbraucht sind. Warum laßt ihr Bauern euch so von den Konzernen blenden, die immer nur an ihr Profit denken, die Tiere dadurch immer mehr leiden müssen und durch hoch technische Geräte mißbraucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE