30.04.2019 12:51
Quelle: schweizerbauer.ch - Susanne Meier
Fleischrinder
Die Miss lebt auf 1338 m ü. M.
Der Hof Navaras von Adolf und Petra Demarmels liegt in der Bergzone III. Die Angus erhalten kein Kraftfutter. Das hat der Schaukondition von Navaras Celina nicht geschadet. Sie wurde Miss Swissopen.

Am 7. April haben Adolf und Petra Demarmels mit ihrer Angus-Kuh Navaras Celina bei der Eliteschau der Fleischrinder in Brunegg AG den Titel der Miss Swissopen gewonnen. Navaras Celina (Vater: Navaras Power) und ihr Kalb Cindy (Vater: NAA Jobscout P378) hatten nach dem grossen Sieg eine lange Rückreise bis in den heimischen Stall.

Bergzone III

Dieser steht in Salouf GR im Oberhalbstein, in der Nähe von Savognin auf 1338 m über Meer in der Bergzone III. «Der Tiertransporter ist drei Stunden unterwegs gewesen», erinnert sich Petra Demarmels an den grossen Tag. Sie bewirtschaftet den Hof Navaras gemeinsam mit ihrem Mann Adolf und den drei Töchtern Diana (21), Rilana (19) und Saskia (15) und mithilfe des Maschinenrings und einiger Helfer beim Silieren. «Wir haben keinen Ladewagen», erklärt Petra Demarmels, «das Gras für in die Flachsilos lassen wir einführen.»

Hofladen und Zeltplatz


Ohne das Engagement aller würde es nicht funktionieren, denn Familie Demarmels betreibt nicht nur eine Angus-Zucht mit 35 bis 37 Kühen, sondern auch noch ein Hoflädeli mit Direktverkauf und einen Zeltplatz. Der Betrieb umfasst 60ha Grünland, wobei in manchen Jahren  noch Braugerste angebaut wird, und 2ha Wald. Zum Hof Navaras gehört zudem ein Maiensäss auf knapp 2000m ü. M., wo einmal im Jahr Siloballen gemacht werden. Alle Tiere gehen im Sommer auf eine Genossenschaftsalp, die bis auf 2500m über Meer geht.

Das ganze Jahr draussen

90 Prozent der Absetzer werden direkt als Angus-Beef verkauft. Einige Stiere ziehen Adolf und Petra Demarmels jedes Jahr für den Verkauf auf, einige Kuhkälber für die eigene Nachzucht. Angus-Zucht betreiben Demarmels seit 1992, als sie den Hof von Adolf Demarmels’ Eltern übernahmen. 1997 wurde der neue Stall gebaut. Es ist ein Offenfrontstall – trotz der Lage im Berggebiet. «Die Tiere leben eigentlich das ganze Jahr draussen», meint Petra Demarmels dazu.

«Für diese Haltung, aber auch wegen der hervorragenden Fleischqualität und wegen der genetischen Hornlosigkeit ist Angus für uns die geeignetste Rasse. Zudem sind die Tiere frühreif und haben eine gute Milchleistung. Das ist wichtig, weil Kühe und Kälber kein Kraftfutter erhalten, wir legen grossen Wert auf eine nachhaltige Fütterung.» Die Kühe und Kälber können sich dabei am Fahrsilo durch ein vorschiebbares Fressgitter rund um die Uhr bedienen.

Vor allem Natursprung


In der Zucht setzen Adolf und Petra Demarmels hauptsächlich auf Natursprung. Einzig bei den Rindern, wo es auf leichte Geburten ankommt, kommt hin und wieder die KB zum Einsatz. Nachhaltigkeit ist der Angus-Züchterin auch bei der Behandlung von Krankheiten und allgemein bei der Haltung der Tiere wichtig: «Wir arbeiten viel mit Homöopathie. Das Tierwohl ist uns sehr wichtig, die Kühe und Kälber sollen es vom ersten bis zum letzten Tag schön bei uns haben.»

Im Stall von Familie Demarmels sind alle Kühe halfterführig. Trotzdem sagt Petra Demarmels zu Navaras Celina, der Miss Swissopen 2019: «Celina ist eine geduldige Kuh. Am Anfang beim Trainieren hat sie durchaus ihren Charakter gezeigt. Aber als es darauf ankam im Ring in der Vianco-Arena, hat sie hervorragend mitgemacht.» Celina habe auch gute Muttereigenschaften, so Petra Demarmels, und sie sei eine Kämpfernatur: «Als Kalb hatte sie Durchfall, musste gedrencht werden – das hat sie gut überstanden. In der Herde ist sie heute eine, die vorne dabei ist und die sich durchsetzen kann.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE