28.04.2020 17:45
Quelle: schweizerbauer.ch - mgt
Viehzucht
Eine ganz spezielle Stierenmutter
Damit eine Herdebuch-Zuchtkuh wie E/ACS-Sinca eine Elite-Stierenmutter wird, muss sie dreimal «VG» klassiert sein. Drei Mal «Very Good» heisst, sie erreicht in jedem Merkmal – Format, Bemuskelung und Fundament – eine Note von mindestens 85.

E/ACS-Sinca sei eine ganz spezielle Kuh, teilt Mutterkuh Schweiz mit. Sie kam am 5. September 2011 auf dem Betrieb von Familie Arno Casanova in Siat GR zur Welt. Ihr Vater sowie ihre Mutter, E/ACS-Nitro und E/ACS-Dinca, stammen ebenfalls aus der Zucht der Familie Casanova. Sinca wurde aber, aufgrund ihrer geringen Grösse, fast als Natura-Beef geschlachtet. 

Sinca hat ausgezeichnete Muttereigenschaften, die sie als kleinste ausgewachsene Limousin-Kuh im Bestand von Familie Elias Casanova (er hat den Betrieb am 1. Januar 2016 von seinen Eltern übernommen), behalten hat. Bis heute hat sie sechs Kälber zur Welt gebracht, fünf Stiere und ein weibliches Tier. Drei der fünf Stiere wurden bereits über den Stierenmarkt in Brunegg verkauft, E/ACS-Vinco sogar an die Swissgenetics. Alle drei Stiere haben den Rassenchampion-Sieg realisiert. Das letztgeborene Stierenkalb steht in Vorbereitung für den kommenden Herbst-Stierenmarkt.

Nicht nur Sinca hat hervorragende Leistungen erbracht. Sondern auch die Kühe rund um die Ausnahmekuh: Sie haben im Schnitt 9.8 Kälber abgesetzt, erreichen ein Erstkalbealter (EKA) von 29.8 Monaten, eine Zwischenkalbezeit (ZKZ) von 361.2 Tagen sowie Tageszunahmen bei 48 Kälbern mit einem Schnitt von 1‘261 Gramm. Alle Kühe kommen aus der eigenen Zucht. 

Auch der Halbbruder von E/ACS-Sinca, E/ACS-Rinco, wurde für das Jahr 2019 mit einem Herdbook-Award ausgezeichnet. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE