15.04.2016 17:52
Quelle: schweizerbauer.ch - ats
Graubünden
Kuh-Herde verirrt sich auf die A13
In der Nacht auf heute haben sich sieben Kühe kurz vor dem San-Bernardino-Tunnel auf die A13 verirrt. Die Polizei musste die Tiere zurücktreiben, verletzt wurde niemand.

Grosser Schock für fünf junge Schweizer auf ihrem Weg in die Ferien nach Italien! Um zwei Uhr in der Nacht fahren J.H.* und seine Kollegen auf der A13 in Richtung Süden, als sie bei der Ausfahrt Hinterrhein GR etwas entdecken, was dort nicht hingehört: Ein Kuh-Herde.

Sie hätten die Tiere, die der Strasse entlang gerannt seien, erst spät entdeckt, sagt H. «Der Fahrer musste voll auf die Klötze!» Um die nachfolgenden Fahrzeug zu warnen, schaltet er den Warnblinker ein. Dann alarmieren die fünf Freunde die Kantonspolizei Graubünden.

Polizeisprecher Roman Rüegg bestätigt den Vorfall gegenüber BLICK. «Unsere Leute konnten die ingesamt sieben Kühe nach rund einer Stunde wieder zurück auf die Weide treiben», sagt er.

Wie die Tiere auf die A13 gelangen konnten ist noch unklar. Verletzt worden ist niemand.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE