26.03.2014 17:06
Quelle: schweizerbauer.ch - Susanne Meier
Fleischrinder
Mutterkuh Schweiz hält an Baltic Grassland Beef fest
Mutterkuh Schweiz hat mit Mathias Gerber einen neuen Präsidenten und mit Guy Humbert und Martin Eichenberger zwei neue Vorstandsmitglieder. Die Mutterkuhhalter werden das Baltic Grassland Beef-Programm weiter unterstützen.

Über 300 Mitglieder und Gäste waren in der Vianco Arena zugegen, als Präsident Corsin Farrér die 37. Vereinsversammlung von Mutterkuh Schweiz eröffnete. «Die letzten Wochen waren anspruchsvoll. Es ist wünschenswert, wenn sich Mitglieder mit Fragen an den Vorstand wenden. Indiskretionen sind aber nicht tolerierbar», blickte er zurück auf die letzten Wochen und in der Folge auch auf das letzte Vereinsjahr.

Dieses sei sehr erfolgreich verlaufen: «Diesen Erfolg am Markt müssen wir weiterhin sicherstellen, und das geht nur gemeinsam. Vielen Dank an alle, die mithelfen.» Das letzte Jahr brachte Mutterkuh Schweiz einen weiteren Mitgliederzuwachs. Damit stossen die Vereinsstrukturen an ihre Grenzen. Sie werden deshalb durchleuchtet und allenfalls angepasst.

Neues Natura-Beef-Logo

Nach einem Referat von Bell-Chef Lorenz Wyss und den Grussworten von Bauernverbandspräsident Markus Ritter begannen die   Geschäfte mit der Wahl der Stimmenzähler und der Genehmigung des Protokolls. Urs Vogt, Geschäftsführer von Mutterkuh Schweiz, freute sich in seinem Rückblick, dass die Anzahl vermarkteter Tiere weiter zugenommen habe: «Damit die erfolgreiche Situation anhält, müssen wir aktiv bleiben, Partnerschaften sichern und Wertschöpfung für die Mitglieder generieren.»

Als ersten Schritt in diese Richtung konnte er das neue Natura-Beef-Logo vorstellen, das ab Sommer 2014 lanciert wird. Das bekannte Kuh-Kalb-Signet wird mit einem Schweizer Kreuz ergänzt.

Sanktionen wegen Soja

Peter Schneiter, Leiter Beef Control, zog eine kurze Bilanz zur Kampagne 2012/13. Aus den 2389 Kontrollen resultierten 230 Sanktionen, die Hälfte davon, weil Soja an Kühe oder Kälber verfüttert wurde.

Ivo Wegmann berichtete von der beef.ch 2013. Deren Rechnung – speziell das Darlehen von Mutterkuh Schweiz von 425'000 Franken – und die Jahresrechnung von Mutterkuh Schweiz sorgten in der Folge für hitzige Diskussionen. Die Voten wurden von einer Handvoll einzelnen Mitgliedern losgetreten und von anderen, insbesondere den Ehrenpräsidenten Hans Burger und Christian Rubin, gekontert. Burger und Rubin bedauerten das entstandene Misstrauen in den Vorstand und das Vorgehen, «auf Personen zu schiessen». Die Jahresrechnung und Revisorenbericht wurden mit grossem Mehr genehmigt.

Ja zu Baltic Grassland Beef

Bei der Diskussion des Bugets wurde der Antrag gestellt, das Projekt Baltic Grassland Beef von Coop weiter zu unterstützen. Dieser Forderung aus der Westschweiz stimmte die Versammlung mit 104 zu 70 Stimmen bei 16 Enthaltungen zu. Damit beauftragte die Mehrheit der Mitglieder den Vorstand, auch 2014 einen – noch zu bestimmenden – Beitrag für Baltic Grassland Beef ins Budget aufzunehmen. Ebendieses Budget für 2014 wurde in der Folge einschliesslich des Unterstützungsbeitrags mit grosser Mehrheit genehmigt.

Wahlen und Ehrungen

Eigentlicher Höhepunkt der diesjährigen Vereinsversammlung waren die Wahlen, speziell die des Präsidenten. Corsin Farrér, Präsident seit 2008, hatte seinen Rücktritt eingereicht, ebenso wie die beiden Vorstandsmitglieder Claude Bähler (im Vorstand seit 2003, Vizepräsident seit 2008) und Samuel Oehninger (im Vorstand seit 2011). Sie alle wurden für ihren Einsatz mit geehrt.

Geehrt wurden zudem Christian Rubin, Andreas Bigler, Hans Baumann und Jakob Brütsch, die allesamt aus der Fleischrinderherdebuchkommission austraten; Viktor Leuenberger  für seine als Rechnungsrevisor sowie Eduard Schär (10 Jahre Inspektor), Hansruedi Lobsiger (20 Jahre Experte), Jon Paul Thom (25 Jahre Inspektor) und Urs Vogt (25 Jahre Geschäftsführer).

Als neuen Präsidenten schlug der Vorstand von Mutterkuh Schweiz der Versammlung Mathias Gerber vor. Der Simmentalzüchter bewirtschaftet einen reinen Gründlandbetrieb in Mont-Tramelan BE und amtet als Gemeindeschreiber. Gerber war bis zu seiner Wahl als im Vorstand von Mutterkuh Schweiz und auch Herdebuchpräsident. Er wurde mit grossem Applaus gewählt. Neu im Vorstand sind zudem Guy Humbert, Marchissy VD, und Martin Eichenberger, Bergdietikon AG.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE