6.02.2018 18:25
Quelle: schweizerbauer.ch - ats/blu
Tierwohl
«BTS ist tierfeindlich»
Ein grosser Teil des Schweizer Pouletfleischs stamme aus besonders tierfreundlicher Stallhaltung (BTS), doch Tierrechtsorganisatoren würden BTS als tierfeindlich bezeichnen, heisst es in der Sendung «10vor10» von «Schweizer Radio und Fernsehen».

Die Label würden mit besonders tierfreundlicher Stallhaltung werben. «Das, was effektiv hinter BTS steckt, ist nichts anderes als Massentierhaltung mit ihren Folgen wie erhöhte Mortalitätsraten und zahlreichen Tieren, die verletzt sind», kritisiert Tobias Sennhauser, Präsident Tier im Fokus. Diese Massentierhaltung werde vom Bund gar noch mit rund einem Franken pro Tierplatz und Jahr unterstützt. "Dieser Anreiz fördert die Massentierhaltung und führt zu noch mehr und grösseren Ställen", so Sennhauser.

Das Tierwohl sei in diesem Haltungssystem mit BTS so hoch wie möglich. Und nur dank dieses Haltungssystems könne der Preis für Poulet tief gehalten werden, erwidert Roland Pfister, Sprecher von Micarna. "Der Beitrag von ‘10vor10’ ist enttäuschend und irreführend", kritisiert Deborah Rutz, stellvertretende Leiterin Kommunikation, gegenüber dem "St. Galler Tagblatt". "SRF hat sich von der Tierrechtsorganisation ‘Tier im Fokus’ instrumentalisieren lassen und unseres Erachtens gleich mehrfach gegen die publizistische Leitlinien verstossen", fährt Rutz fort. In seiner Gesamtheit beurteilt sie den TV-Beitrag als "tendenziös und schlicht enttäuschend für einen unabhängigen Sender".

So werde ohne Quellenangabe behauptet, bei der BTS-Pouletmast sei eine Mortalität von 4 Prozent der Tiere üblich, während diese bei der Auslaufhaltung bei lediglich 1 bis 1,5 Prozent liege.

Das Schweizer Fernsehen wehrt sich gegen die Kritik. "Micarna wurde vor dem Interview informiert, dass Tier im Fokus TIF ‘10vor10’ verdeckte Aufnahmen zugespielt hat und dass darauf tote und verletzte Tiere in BTS-Ställen zu sehen sind. Ebenso wurde Micarna vorgängig über die von TIF erhobene Kritik in Kenntnis gesetzt und dass ‘10vor10’ deshalb zeigen wolle, was BTS-Haltung sei", hält SRF-Mediensprecher Stefan Wyss gegenüber dem St. Galler Tagblatt fest.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE