19.08.2020 07:00
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Klima
Hitze im Hühnerstall vorbeugen
Bei Temperaturen über 30 Grad in Mastbetrieben müssen diese unbedingt gekühlt werden. Sonst drohen gesundheitliche Schäden der Tiere.

Bei hochsommerlichen Temperaturen muss den Tieren im Stall geholfen werden. Hühner schwitzen nur über ihre Schnäbel, schreibt der Landvolk Pressedienst in einer Mitteilung. Zudem hecheln sie bei erhöhten Körpertemperaturen, was ihre Entwicklung verlangsamen und zu Kreislaufproblemen führen kann.

Eine computergesteuerte Sprüh-Kühlanlage verschaffe da Abhilfe, meint der Landvolk-Vizepräsident Ulrich Löhr. Das würde das Stallklima um vier Grad gegenüber der Aussentemperatur abkühlen.

Auch bei Schweinen können hitzebedingt gesundheitliche Komplikationen wie Durchfall oder Schwäche auftreten. Da Schweine nicht schwitzen können und ihre Lungenvolumen vergleichsweise klein sind, müssen sie sich auf kühlen Liegeflächen abkühlen. Die Lüfter in den Mast- und Sauenställen müssen regelmässig kontrolliert werden, damit die Luftzirkulation gewährleistet ist. Sprühkühlung könne auch in Schweineställen eingesetzt werden, heisst es weiter.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE