Sonntag, 29. Januar 2023
01.12.2022 06:00
Grossbritannien

50% der Truthähne in Freilandhaltung tot

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: awp

Wenige Wochen vor Weihnachten ist wegen der Vogelgrippe in Grossbritannien einem Branchenverband zufolge etwa die Hälfte aller Truthähne in Freilandhaltung gestorben. 

Rund 600’000 der pro Saison im Freien gezüchteten 1,2 Millionen Truthähne – ein bei vielen Briten beliebtes Weihnachtsgericht – seien betroffen, wie die «Times» am Mittwoch unter Berufung auf Angaben des Branchenverbandes British Poultry Council berichtete.

Im Zusammenhang mit der Vogelgrippe mussten bereits Hunderttausende Vögel gekeult werden. Der aktuelle Ausbruch gilt als schwerster in der Geschichte des Vereinigten Königreichs.

Geflügelbauern gehen trotzdem nicht davon aus, dass Truthähne über die Festtage zur Mangelware werden, da nur ein kleinerer Teil der Tiere aus Freilandhaltung stammt. Insgesamt werden pro Saison rund neun Millionen Truthähne gezüchtet. Ausserdem ermöglichten Sonderregeln aufgrund der Vogelgrippe es Bauern, die Truthähne früher als üblich zu schlachten und einzufrieren.

Der Handelsverband British Retail Consortium stellt der künftigen Freilandhaltung von Truthähnen, bei der sich die Vögel leichter mit dem Virus infizieren können als drinnen, eher düstere Prognosen aus. Der Trend gehe voraussichtlich eher zu anderen Produktionsweisen, sagte der Lebensmittelexperte des Verbands, Andrew Opie, der «Times» zufolge.

Der aktuell zirkulierende Virusstamm H5N1 ist nach heutigem Erkenntnisstand nur in äusserst seltenen Fällen und nur bei sehr engem Kontakt auf den Menschen übertragbar. Geflügelprodukte wie Poulet-Fleisch und Eier können ohne Bedenken konsumiert werden. 

Mehr zum Thema
Tiere

Die Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch ist einen Schritt weiter.Bild: Monika Gerlach Grünes Licht kommt von der Europäischen Kommission für die vom deutschen Landwirtschaftsminister Cem Özdemir geplante Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch.  Die EU-Kommission…

Tiere

Ein Duroc-Eber.Suiag Zwei Schweinerassen erhalten neue Namen: Seit dem 1. Januar 2023 heisst der Duroc der Suisag neu «Swiss Duroc» und der Piétrain «Swiss Piétrain». Der Grund für die neue Namensgebung:…

Tiere

Die starken Preisvolatilitäten sind nicht im Interesse der chinesischen Regierung, da sie falsche Produktionsanreize schaffen. zg Die Schlachtschweinepreise in China sind weiter im Sinkflug. Innerhalb von nicht einmal drei Monaten…

Tiere

Innerhalb von zwei Jahren ist der Bestand damit um 4,29 Millionen Stück gesunken.Pamela Fehrenbach In den USA ist der Schweinebestand Ende 2022 weiter gesunken. Bei den Sauen wurde jedoch erstmals seit…

5 Responses

  1. Es ist unglaublich was unserer Bergbevölkerung zugemutet wird. Sobald die Grossraubtiere in unsere Städte wandern wird sich das ändern. Wie weniger jetzt zu Abschuss freigegeben wird, umso früher wird dies geschehen. Ein zusammenleben mit dem Wolf wird es nie geben!! Mit freundlichem Gruss, Hans Höltschi.

    1. Fleisch ist nicht nur ein wertvolles Lebensmittel es ist auch Genuss. Alle die auf Fleisch verzichten wollen sollen das tun können. Erst teure Haltung befehlen dann den Konsum verbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE