Dienstag, 24. November 2020
05.12.2017 08:35
Österreich

A: Weniger Antibiotika bei Geflügel

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

In Österreich hat sich der Antibiotika-Einsatz beim Geflügel in den letzten 5 Jahren halbiert.

2,2 Tonnen Antibiotika wurden 2016 im österreichischen Geflügelsektor eingesetzt. Das sind rund 50 Prozent weniger als 2011, wie die Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung mitteilt. Seit 2013 konnte der Einsatz von kritischer Antibiotika von 1,24 Tonnen pro Jahr auf 0,69 Tonnen im Jahr 2016 fast halbiert werden.

Österreichweit wurden im Jahr 2016 Masthühner mit insgesamt 0,77 Tonnen Antibiotika behandelt, gefolgt von Truthühnern mit 0,73 Tonnen und Legehennen mit 0,55 Tonnen.

Seit 2015 veröffentlicht die Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung einen Überblick über die wichtigsten Kennzahlen und Daten zum Antibiotikaeinsatz in der heimischen Geflügelhaltung. Die Grundlage des Reports bildet die zentrale Datenbank „Poultry Health Data“, in der alle Impfungen und Antibiotika-Verschreibungen für Geflügel verpflichtend und lückenlos durch Tierärzte dokumentiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE