22.03.2017 10:25
Quelle: schweizerbauer.ch - Raphael Bissig
Luzern
Grosses Braunvieh-Kino
Am zweiten Wochenende der Lucerne Expo fand am Freitagabend die Lubra statt. Auch ohne Vorschau war die Qualität top.

«Was ihr Luzerner geboten habt, ist ganz grosses Kino», so der begeisterte Richter Enrico Bachmann am Schluss der Ausstellung. Und er hatte recht, die Luzerner Braunvieh-Züchter zeigten einmal mehr, wie enorm breit und mit welch hoher Qualität sie Viehzucht betreiben.

So manch ein Besucher fühlte sich wie an einer nationalen Schau. Dass für die diesjährige Lubra zum ersten Mal keine Vorschau gemacht wurde, vermochte die Qualität bis hinten in den Abteilungen nicht zu schmälern.

Starke Jungkühe

Mit den vielversprechenden Erstmelkkühen wurde aufgezeigt, dass die Luzerner auch in Zukunft auf hohem Niveau bestehen bleiben. Nicht die grösste, aber die sehr harmonische und euterstarke GoldHill Calvin Priscilla von Beni Schmid, Schüpfheim, wurde Junior- Champion, vor Studer’s Jongleur Juu von Markus Studer, Schüpfheim, und Weierhus Dream-King Viamala von Rolf Stocker aus Neudorf.

Junior- Schöneuter-Champion wurde Jongleur Guarda von Kurt Wisler aus Willisau. Sie verwies den Champion Calvina auf den zweiten Platz. Die Ehrenerwähnung im Schöneuter ging ebenfalls an Weierhus Dream-King Viamala.

Enges Duell

In der Abteilung sechs kam es zu einem Hammerduell zwischen Hofmatt BS Einstein Enrica von Hanspeter Kaufmann, Nottwil, und der bekannten Jongleur Janka von WTS-Genetics, Menznau. Nach ausführlicher Beurteilung durch den Richter und zukünftigen Sire Analyst Enrico Bachmann schaffte es Einstein Enrica wegen des leicht feineren und schliffigen Körperbaus, Janka auf den zweiten Platz zu verweisen. In der Schöneuterwahl gelang Janka aber die Revanche und eroberte sich den Titel vor Einstein Enrica und der Schaudiva Collection Corella von Beni Schmid aus Schüpfheim.

Das Line-up bei der Championwahl liess jedes Züchterherz höherschlagen. Umgeben von einer tollen Atmosphäre wurde Einstein Enrica von Hanspeter Kaufmann, Nottwil, Grand Champion der Lubra 2017. Vizechampion wurde die sehr moderne Hofstetter’s Jongleur Jacobellis von Josef Hofstetter, Entlebuch. Schmibach’s Collection Corella schaffte es ebenfalls in der Championwahl, die Ehrenerwähnung nach Hause zu nehmen. 

Urs Stadelmann’s Alibaba America aus Marbach gewann den Titel Miss Protein mit aktuell 3,92% Eiweiss. Miss Genetik BS wurde Studer’s Pelux Puma von Markus Studer, Schüpfheim. Denselben Titel bei den Originalen sicherte sich Grossmatt OB Gold Gretel von Züchter Franz Bühlmann aus Rothenburg.

Bucher dominiert OB

Wenn die Original-Braunvieh-Kuh Bucher’s Rio Rubina von Thomas Bucher aus Neuenkirch den Ring betritt, schafft sie es recht schnell, die ganze Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Für ihre Rasse hat sie ein enorm breites Euter mit sehr guten Verbindungen und korrekten Zitzen. So war es nicht überraschend, dass sie sich den Schöneutertitel OB sicherte vor ihrer Stallgefährtin Ludwig Geraldine und Materazzi Magda von Hanspeter Fluder, Schwarzenberg.

Da Rubina nebst mit ihrem Euter auch mit allen anderen Exterieurmerkmalen besticht, wurde sie ebenfalls Grand Champion Original Braunvieh. Rino Dalina von Rene Stalder aus Hasle musste sich somit mit dem Vizechampion-Titel zufriedengeben. Die Ehrenerwähnung stellte mit Ludwig Geraldine ebenfalls Thomas Bucher.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE