18.09.2013 11:15
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Ohrmarken
3 Prozent fehlende Ohrmarken sind in Deutschland ok
Fehlen bei zwei von 100 Rindern die Ohrmarken, droht deutschen Bauern keine Busse.

Bei einer Kontrolle eines Betriebes in Deutschland  wurde laut topagrar.com festgestellt, dass bei 2 von 100 Tieren  die Ohrmarken fehlten. Dem Bauern droht  jedoch keine Kürzung der Betriebsprämie, denn 2 von 100 Tiere  fallen unter  die Bagatellregelung.

Die legt fest, wo die Toleranzgrenze bei Verstössen gegen die Markierungspflicht liegt. Für den Verlust von Ohrmarken liegt sie demnach bei etwa 3% der Bestandesgrösse: In einem Bestand von bis zu 33 Tieren darf ein Tier ohne Ohrmarke laufen, bis 66 Tiere sind maximal zwei ohne Ohrmarke erlaubt und bis 99 Tiere maximal drei. Diese Toleranzschwelle  gilt aber nur, wenn die Tiere ohne Ohrmarken dennoch eindeutig zu identifizieren sind.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE