Donnerstag, 22. April 2021
16.03.2014 19:29
Rumänien/China

6’000 rumänische Rinder für China im April

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Eine erste Lieferung von 6 000 rumänischen Rindern nach China wird im April verschifft. Wie Agrarstaatssekretär Daniel Botanoiu in Bukarest mitteilte, stammen die Tiere von Betrieben aus dem ganzen Land und befinden sich gegenwärtig in Quarantäne auf einer Farm nahe der Stadt Constanta am Schwarzen Meer.

Medien berichteten,dass die Chinesen für eine rumänische Kuh 1’000 Euro zahlten. Die April-Lieferung werde zunächst nur Jungtiere im Alter von zehn bis 14 Monaten umfassen, stellte unterdessen der Vizepräsident des Züchterverbandes „B?lata Româneasc? de tip Simmental“, Zoltan Haller, klar. Der Verband ist verantwortlich für die Abwicklung des Geschäfts mit den Chinesen und organisiert auch die weiteren Transporte.

Insgesamt wird Rumänien in diesem Jahr laut zweier Abkommen, die 2013 von den Landwirtschaftsbehörden in Bukarest und Peking geschlossen wurden, 25’000 Rinder nach China liefern. Botanoiu betonte, dass es auch eine klare Absichtserklärung aus Peking für den Import lebender Schafe und von Schaffleisch aus Rumänien gebe.

Anfang April wird der chinesische Landwirtschaftsminister in Bukarest erwartet, um Fragen der weiteren Kooperation zu besprechen. Bukarester Regierungsstellen hatten im vergangenen November mit Pekinger Fach- und Aussenwirtschaftsbehörden ein Protokoll unterzeichnet, das die Lieferung von insgesamt mehr als 500’000 Kühen nach China während der nächsten sieben bis zehn Jahre vorsieht.

Mehr zum Thema
Milchvieh

Susanne Meier In den teilweise langen Haaren am Euter können können sich Keime, Schmutz und Einstreu verfangen. Laut dem «Elite-Magazin» online hat es sich bewährt, die Euterhaare je nach Wachstum…

Milchvieh

Jede Kuh gab im Schnitt 8457 Liter Milch. - Melior Der Trend der vergangenen Jahre setzt sich in Deutschland fort. Der Milchkuhbestand geht stetig zurück. Erstmals seit der Erfassung im…

Milchvieh

Auf die Belüftung kommt es an: Das Johann Heinrich von Thünen-Institut hat berechnet, wie in Rinderställen der Ammoniakausstoss gesenkt werden kann. - Stefan Linke, Thünen-Institut Die Landwirtschaft gilt als eine…

Milchvieh

Gplus Meier’s GP-Mystery kombiniert den Spitzen-ISET von 1717 mit einer Euternote von 148. - zvgHeinz Meier aus Kyburg ZH ist der Züchter hinter GP-Mystery. - Robert Alder Die höchsten ISET-Holsteinstiere…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE