Dienstag, 31. Januar 2023
05.12.2022 17:30
Viehzucht

9 Tiere knackten 10’000-Franken-Marke

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: hal

Am 1. Dezember 2022 fand in Brunegg AG der Swissgenetics Top Sale statt. Die Nachfrage war gross, das Publikum zahlreich. Neun Verkaufstiere knackten die Marke von 10’000 Franken.

Am vergangenen Donnerstag fand in der Vianco-Arena Brunegg AG die Expo Swissgenetics für die Rassen Brown Swiss und Original Braunvieh statt. So wurden Nachzuchten der aktuellsten KB-Stiere ausgestellt.

Zur Expo Swissgenetics gehört auch die Swissgenetics Top Sale, die zum ersten Mal am Abend und zum ersten Mal ohne die Rasse Red Holstein/Holstein stattfand. Am kommenden 10. Februar ist die Ausgabe mit Top Sale und Nachzuchtschau für Holstein und Red Holstein in der Markthalle Burgdorf BE geplant.

Gefragte Kühe

Hochinteressante Lose aus attraktiven BS-, OB- und Jersey-Kuhfamilien oder erfolgreichen Schaudiven kamen unter den Verkaufshammer von Auktionator Andreas Aebi. Dementsprechend hoch waren die Verkaufspreise. Im Schnitt galten die 31 verkauften Kälber, Rinder und Kühe 7’960 Franken. Verkaufskracher waren insbesondere die Milchkühe. Die 9 Kühe erreichten einen Durchschnittspreis von 9’544 Franken.

Auch der Höchstpreis wurde für eine Jungkuh bezahlt, und zwar für Tellis Pete Pipper von Hans-Jakob Telli, Trin Mulin GR, für 16’500 Franken, im Katalog als Jungkuh mit unbegrenztem Potenzial beschrieben. Die Pete-Tochter geht auf die mehrfache Schausiegerin Stupan’s Gilberto Pilla EX-95 zurück. Käufer sind die Viehhändler Christian Schneider, Schwendi SG, und Matthias Süess, Andwil SG. Die zweitteuerste Kuh war mit 12’500 Franken die Dreamer-Tochter Stella, angeboten von Johann Wachter, Mels SG. Die potenzielle Stierenmutter mit einem GZW von 1312 hat Blooming Silke EX-94 zur Mutter.

Aus den besten Müttern

Bei den Rindern erreichte Felder’s BS Phil Jalina von Franz und Pascal Felder und Koni Pfulg, Marbach LU, mit 14’500 Franken den Spitzenpreis. Die direkte Tochter der Bruna-Siegerin Jongleur Janina EX-96 ist bereit für den Schauring. Ebenfalls von Qualität höchster Güte war Adrian’s Huge Sg Luana-ET von Andrea Arpagaus, Dardin GR.

Für die Tochter von Adrian’s Edingburgh Lina EX-96, unter anderem Schöneutersiegerin an der Europameisterschaft in Verona (I), wurden 14000 Franken geboten. Den dritthöchsten Preis von 13000 Franken holte Arpagaus für Adrian’s Norwin Ella-ET. Sie ist eine Tochter der Schaulegende Adrian’s Jongleur Elisa EX-97.

Mehr zum Thema
Tiere

Algorithmen sollen automatisiert einschätzen können, wenn ein Tiere Symptome einer Krankheit aufweist.Oleg Gamulinskii Informatikerinnen und Informatiker der FH Oberösterreich in Hagenberg erarbeiten «selbstlernende» Algorithmen zur Überprüfung des Wohlbefindens von Schweinen…

Tiere

Junior Schöneuter SI: Unetto Camilla, Familie Schmied, Guggisberg BE; Junior Champion SI: Cyrill Furka von Peter Brügger, Frutigen BE; Junior Champion SF: Odyssey Tara, Ueli und Niklaus Berger, Burgistein BE; Junior Schöneuter SF: Hamilton…

Tiere

Mortellaro erfordert eine gezielte Bekämpfung.UFA Auf einem Milchviehbetrieb in Deutschland machte man gute Erfahrungen mit einem Pflaster gegen Mortellaro. Es enthält keine Wirkstoffe und hat keine Wartefrist. Auch hierzulande ist…

Tiere

Guschtis geniessen den Schnee.rh Der Winter war bisher meist mild. Nun ist es kälter geworden. Doch Schnee und eisige Kälte sind für die meisten Nutztiere kein Problem. Nur Nässe macht…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE