24.07.2020 11:10
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Braunvieh
Absturz durch neue Zählung
Braunvieh Schweiz will zur Ermittlung der Herdebuchbestände nur noch Kühe mit mindestens einer Abkalbung zählen. Der Herdebuchbestand fällt damit rechnerisch auf einen Schlag um 15 Prozent.

Braunvieh Schweiz zählte bisher jeweils am 31. August den Herdebuchbestand. Auf der Homepage von Braunvieh Schweiz sind nur diese Zahlen aufgeführt.

Bauern steigen um

Doch mit dieser Zählung soll bald Schluss sein. Diese administrative Anpassung hat Folgen. So werden die von Braunvieh Schweiz ausgewiesenen Herdebuchzahlen im Mittel rund 15 Prozent tiefer ausfallen. Der Brown-Swiss-Herdebuchbestand wird also plötzlich tiefer sein, vor allem im Vergleich zu  Holstein Switzerland und Swissherdbook. 

Ist das nicht eine Belastung für Braunvieh Schweiz? Man hört immer wieder von Bauern, die vor allem auf Holstein umstellen. «Die Besamungszahlen sind bei Brown Swiss, Holstein und Red Holstein seit Jahren leicht rückläufig, bei Brown Swiss allerdings in etwas stärkerem Mass als bei Holstein», bestätigt denn auch René Bucher von Swissgenetics.

Keine Belastung

«Nein, dies ist keine Belastung», entgegnet Lucas Casanova von Braunvieh Schweiz. Er erklärt: «Bei der internen Methode zählten wir bisher am 31. August alle Kühe plus die mindestens fünf Monate trächtigen Rinder. In der Statistik zuhanden des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW), die etwa für die Herdebuchbeiträge gilt, zählen wir die Herdebuchtiere nach den Bestimmungen der Tierzuchtverordnung (TZV).»

Nach TZV muss ein Herdebuchtier ein Kalbedatum aufweisen. Trächtige Rinder werden nicht mitgezählt. Laut Lucas Casanova ist der Herdebuchbestand von Braunvieh Schweiz nach TZV mit Stand November im Tierzuchtbericht des BLW öffentlich einsehbar. «Der Vorteil der Zählung nach TZV liegt darin, dass alle Zuchtorganisationen dort gleich zählen und somit vergleichbare Zahlen anfallen», betont er. 

Auch andere Verbände weisen andere Zahlen aus

Tatsache ist: Auch Swissherdbook und Holstein Switzerland weisen in ihren Statistiken und auf der Homepage andere Zahlen aus als im Tierzuchtbericht, wenn auch mit Stand November. In den Statistiken erscheinen alle weiblichen Herdebuchtiere respektive Tiere über 16 Monate, im Tierzuchtbericht nur abgekalbte Kühe.

Deshalb liege der Marktanteil von Braunvieh Schweiz nach den internen Zählungen der Zuchtverbände bei 33,6 Prozent, aber bei 38,8 Prozent bei der Zählung nach TZV, so Casanova. Ein Vergleich sei nur möglich, wenn man Äpfel mit Äpfeln vergleiche. «Falls technisch möglich, werden wir die Umstellung in diesem Jahr vollziehen, andernfalls im 2021.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE