28.12.2015 06:20
Quelle: schweizerbauer.ch - wpf
Viehzucht
Bei Gislers machen die Kühe den Ziegen Platz
Im Juli verkündete der Zuchtbetrieb GS Alliance seine Auflösung. Nun wurde mehr zur Zukunft des Stalles und der wertvollen Kühe in Bürglen UR bekannt. Statt Kühe werden in Bürglen künftig Ziegen gemolken.

Die Brüder Tino und Valo Gisler haben über 20 Jahre in Bürglen Rindviehzucht auf höchstem Niveau betrieben. In den letzten sieben Jahren wurde zusammen mit der Familie Steiner aus Wilen bei Wollerau SZ  unter dem Herdenpräfix GS Alliance internationale Zuchtgeschichte geschrieben. 

Schon im Juli verkündete GS Alliance, dass man künftig getrennte Wege gehe. Da Edwin Steiner Senior kürzer treten möchte, hat Edwin Junior beschlossen, zusammen mit seinem Bruder Mathias den elterlichen Betrieb in Wilen bei Wollerau zu übernehmen. Damit kam es zu keiner Vertragsverlängerung der Partnerfamilien in GS Alliance.

O’Kalibra bei Steiners

Viel wurde in den letzten Monaten  über die Zukunft des Betriebes spekuliert. Am Montag informierten die Brüder Gisler in Bürglen. Sie betonen, dass man im gegenseitigen Einverständnis den gemeinsamen Zuchtbetrieb auflöse. Es seien nur Gerüchte, dass es mit der Harmonie vorbei gewesen sei, so Tino Gisler. Alle Kühe, unter anderem auch die amtierende Europameisterin O’Kalibra, wurden von der Familie Steiner übernommen. Züchterfans werden also nicht in den Genuss einer  Jahrhundert-Auktion kommen.

Einen gemeinsamen Abschluss an der Swiss Expo wird es entgegen der Ankündigung nicht mehr geben. Die Familie Steiner wird versuchen, alleine auf dem erfolgreichen Weg weiterzumachen. Für Gislers ist klar: «Wir hören auf dem Höhepunkt auf. Dort, wo es am schönsten ist. Wir haben alles erreicht.» Nach der Auflösung von GS Alliance hätte man neu beginnen müssen. Dies wollte man nicht mehr. Tatsächlich haben die Gebrüder Gisler   in über 20 Jahren  in der Branche viel bewegt.  Im Züchterstübli zeugen die unzähligen Ehrengaben von Erfolgen wie Weltsiegerin, Weltrekord und und und.

Sarina war die Emotion

Der Sieg an der Holstein-Europameisterschaft 2013 von O’Kalibra sei einer der Höhepunkte gewesen. Für Valo Gisler war aber der Bruna-Sieg von Starbuck Sarina  der emotional schönste Erfolg.  Heute sind Gislers überzeugt, dass eine gute Kuh keine Farbe habe. 
«Bei uns werden künftig Ziegen statt Kühe gemolken», so Valo Gisler. In Bürglen soll bis Ende September 2016 der Stall für Ziegen umgebaut werden. Ein Angestellter wird für die Ziegen  sorgen. Für Gislers selbst hat ihre Fensterfabrik wie bisher Priorität. Dennoch sei die Ziegenzucht eine Herzensangelegenheit. «Ziegen sind intelligente und neugierige Tiere», schwärmen Gislers über ihre neuen Lieblinge. «Wir hatten schon als Buben Kontakt mit Ziegen. Mit den Rassen Saanen, Toggenburger, Brienzer und Walliser wollen wir schöne und gute Ziegen züchten.»

Auch in der Vermarktung der Ziegenprodukte sind Ideen vorhanden. Hier wurde in der Vergangenheit  auch in Uri  zu wenig gemacht. Wenn Gislers die Ziegenprodukte loben, merkt man förmlich, dass hier etwas Neues mit grosser Strahlkraft entsteht. Mehr möchte man dann doch nicht verraten. «Alles zu seiner Zeit», findet Tino Gisler. Inzwischen zählt der Betrieb rund 30 Ziegen mit Jungtieren. Da die künftige Betriebsausrichtung nicht mehr so viel Boden braucht, wird man einige Pachtparzellen nun abgeben.
Zum Schluss möchten Gislers allen Geschäftspartnern aus der Zeit mit Rindviehzucht herzlich Danke sagen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE