10.07.2018 19:16
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Viehzucht
Blooming ist tot
Der bekannte Braunviehstier Scherma Glenn Blooming-ET lebt nicht mehr. Weil er im Exterieur wie bei der Milchleistung glänzte, galt er bereits zu Lebzeiten als Legende.

Blooming stammt aus der Zucht von Marc Schertenleib aus Vulliens VD. Der im Januar 2010 geborene hat über 2350 nachzuchtgeprüfte Töchter. «Blooming gehört zu den wenigen Vererbern, welche gleichzeitig in den Schauringen dominieren und die Milchtanks füllen», schreibt Swissgenetics in einer Mitteilung am Dienstag. 

Der Genetikanbieter nennt als Schaukühe beispielsweise Blooming Brooke von Markus und Matthias Süess aus Andwil. Sie wurde 2017 Vize-Champion an der Bruna 2017. Herrenhof BS Blooming Petunia von Reto Villiger und Chantal Baumgartner aus Auw AG war unter anderem Schöneutersiegerin am Gotthard Open 2015.

Blooming-Töchter weisen hohe Leistungszahlen aus. «Bei einem Gesamtzuchtwert von 1294 vererbt Blooming mit +844 kg viel Milch bei einer sehr guten Eiweissvererbung von +0.23% und einer modernen Fettvererbung von -0.11%», hält Swissgenetics fest.

Blooming-Genetik wurde auch viel exportiert. Er hinterlässt im Ausland seine Spuren. In Italien sind dies sein Sohn Superbrown Kiba Superstar sowie P.Livello Biver Pays Bender-ET, sein Enkel über Biver. Auch in Nordamerika findet sich Blooming wieder. Die Mutter von Hilltop Acres D Defender-ET, einem der aktuell am stärksten nachgefragten US-Stiere, ist über ihre Biver-Mutter eine Grosstochter von Blooming.

«Dank einem grossen Samenlager wird Blooming weiterhin starke Töchter züchten», schreibt Swissgenetics. Seine Gene sind unter anderem auch in seinen Sohn Scherma Blooming Biver zu finden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE