6.06.2019 12:17
Quelle: schweizerbauer.ch - mgt/blu
Organisationen
Braunvieh Schweiz: Tiefere Tarife
Gute Neuigkeiten für Halter von Braunvieh-Kühen: Die finanzielle Lage von Braunvieh Schweiz erlaubt es, den Braunvieh-Herdebuchmitgliedern dieses Jahr eine zusätzliche Rückvergütung zu machen.

Braunvieh Schweiz lässt die Mitglieder und Milchkontrolleure von der guten finanziellen Lage profitieren.

Die Milchkontrolleure kommen in den Genuss einer Lohnerhöhung. Ab dem 1. Juli 2019 wird die Lohnsumme um 2 Prozent erhöht. Die Umsetzung erfolgt über eine höhere Besuchspauschale. «Damit erhalten Milchkontrolleuren mit kleinen Betrieben mehr als 2 % und solche mit grösseren Betrieben weniger als 2 % Lohnerhöhung ab Mitte 2019», hält Braunvieh Schweiz in einer Mitteilung von Donnerstag fest.

Die Herdebuchhalter profitieren mehrmals. Der Tarif für die Milchleistungsprüfung (MLP) bei A4-Proben wird um 3 Rappen auf 0.89 Fr. und jener für AT4-Proben um 2 Rappen auf neu 0.50 Fr. gesenkt. Diese neuen Ansätze gelten rückwirkend ab 1. Januar 2019. Eine Preisreduktion wurde per 1. Januar 2019 auch bei Fertalys vorgenommen. Neu kostet der Test im Abo für die ganze Herde 6.50 Fr. Auch ohne Abo kostet der Fertalys-Test rund 10% weniger. Der aktuelle Preis beträgt 7.75 Fr.

Günstiger werden auch die MID-Tarife. Dazu muss jedoch zwingend das MID-Auftragsformular von Braunvieh Schweiz verwendet werden. Die MID-Analyse mit Gesundheitsabo kostet so noch 19 statt 30 Franken, ohne Abo beträgt der Tarif neu 25 Franken. Das Gesundheitsabo ist in diesem Jahr gratis, ab dem nächsten Jahr kostet es 30 Franken pro Jahr.

Der Vorstand von Braunvieh Schweiz genehmigte einen Rabatt in der Höhe von 15% auf einige Leistungsbezüge im ersten Halbjahr 2019. Der Rabatt wird auf die Dienstleistungen MLP, Aceton und Fertalys gewährt und wird in der ersten Halbjahresabrechnung 2019 in Abzug gebracht. Auf der zweiten Halbjahresrechnung 2019 werden die Abstammungsausweise aus dem zweiten Halbjahr 2019 nicht in Rechnung gestellt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE