1.02.2019 14:06
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Kälber
D: Enthornte Kälber für Vermarktung
Ab dem 1. Februar 2019 werden von nordwestdeutschen Kälbervermarktern keine behornten bzw. nicht enthornten Kälber mehr vermarktet, berichtet der LKV Bayern.

Hintergrund dafür ist, dass nach dem geltenden Tierschutzgesetz das Veröden der Hornanlagen nur bis zur 6. Lebenswoche unter Verwendung von Schmerz- und Sedierungsmitteln durch den Landwirt erlaubt ist und danach nicht mehr. Der LKV Bayern rät daher dazu, Kälber innerhalb der ersten 14 Lebenstage gesetzeskonform  zu enthornen. In keinem Fall dürfen Kälber kurz vor dem Verkauf und dem Transport enthornt werden. Die Wunden sollen zum Transportzeitpunkt verheilt sein. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE