27.09.2013 14:30
Quelle: schweizerbauer.ch - wpf
Braunvieh
Die besten Braunvieh-Betriebsmanager wurden geehrt
Nur gerade die 2 Prozent besten Betriebsmanager schaffen den Sprung auf die Betriebsmanagementliste. Die langjährigen Betriebsmanager wurden nun geehrt. Die Zahlen sprechen für die Betriebsleiter und das Braunvieh.

«Ausstellungen sind auch wichtig, aber solche besonderen Leistungen sind für das Braunvieh mindestens so gute Werbung», meinte Markus Zemp, Präsident Braunvieh Schweiz am Jubiläumsanlass 10 Jahre Braunvieh-Managementliste.

Über 100 Züchter, welche in diesen 10 Jahren mindestens 5 Mal in Folge auf der Betriebsmanagementliste aufgeführt waren, wurden zum Anlass bei der Kartause Ittingen in Warth TG eingeladen.

Bei den 2 Prozent Besten

Nur gerade 2% der über 10000 Braunvieh-Herdebuchbetriebe schaffen jährlich den Sprung in die beliebte Managementliste. Beliebt ist die Liste, da sie auch einiges über die Betriesbwirtschaft verrät. Schliesslich sind die Zahlen aber auch beste Werbung für das Braunvieh und dessen Wirtschaftlichkeit. Für die Publikation auf der Managementliste müssen die Betriebe in einem Milchkontrolljahr die folgenden Mindestanforderungen übertreffen:

•Mindestens 10 Laktationsabschlüsse mit mindestens 250 Laktationstagen
•Milchleistung: mindestens 7000 kg im Talgebiet  bzw. 6500 kg im Berggebiet
•Eiweissgehalt: mindestens 3,4% im Talgebiet  bzw. 3,3 % im Berggebiet
•Lebensleistung: mindestens 25000 kg Milch
•Serviceperiode: maximal 110 Tage
•Zellzahl: maximal 110'000/ml

Die Gastgeber, die Kartause Ittingen, Hans Hürlimann-Buchli, Bäretswil ZH, und die BG Meier-Lang, Neudorf LU, haben  das Meisterstück geschafft, in den 10 Jahren immer auf der Liste zu stehen. Diese eindrückliche Leistung spricht für Genetik, Haltung und Fütterung der Betriebe.

Pius Giger-Raymann, Schänis SG; Willi Vogt, Güttingen TG und der Betrieb Huber/ Rohrer, Nassen SG, schafften die letzten neun Jahre den Sprung auf die Liste. Pius Giger stellte zudem in einem spannenden Referat seine Erfolgsstrategie vor. «Ich züchte in erster Linie mit den Kühen die nie negativ auffallen, statt mit den Kühen die  positiv auffallen. Aber auch die Optimierung der silofreien und wiederkäuergerechten Futterration und der Einbezug eines Kuhsignal-Trainers gehören zum Erfolg auf dem Betrieb Giger. Die Zahlen vom Betrieb Pius Giger beeindruckten schon die Teilnehmer am Weltkongress. Auch dort stellt Giger seinen Betrieb vor.

208 Betriebe auf der Liste

Die Betriebsmanager waren sich einig, dass  Braunvieh eine wirtschaftliche Milchviehproduktion begünstige. Die Anzahl Betrieb, welche  sich jährlich für die Liste qualifizieren, hat sich in 10 Jahren mehr als verdoppelt. Im letzten Kontrolljahr sind 208 Betriebe aufgeführt.

Der Rundgang durch den Milchviehstall der Kartause Ittingen zeigte auf, dass die Rekord-Teilnahme auf der Managementliste kein Zufall, sondern auf bester Teamarbeit mit viel Freude am Braunvieh beruht. Auf dem Betrieb stehen 55 Kühe und 45 Stück Jungvieh. Es werden rund 460'000 kg Milch für die eigene Hofkäserei produziert. Die Kühe stehen im umgebauten Boxenlaufstall.
Die Betriebsmanagementliste finden Sie unter den Dowloads im Kasten oben!

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE