4.12.2013 17:12
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Milchvieh
Die Kuh kann ihren Namen merken
Nicht nur Hund Fido kennt seinen Namen, auch Hermine, das Rind, weiss wie es heisst. Diese neue Erkenntnis soll helfen, den Kuhverkehr zu regeln.

Im Rahmen der Studie der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft wurden den Rindern laut aid.de an der Kraftfutterstation über Lautsprecher ihre Namen vorgespielt. Zunächst lernten die Tiere der Versuchsgruppe ihren Namen mit einer Belohnung zu verknüpfen, später wurden die Namen maximal dreimal gerufen und das Kraftfutter erst abgegeben, nachdem ihr Name aufgerufen worden war. Ziel war es, dass die Tiere lediglich reagieren, wenn ihr Name gerufen wird und sämtliche anderen Namen ignoriert werden.

Nach einer vierwöchigen Pause zeigte sich, dass sich die Rinder ihre Namen tatsächlich gemerkt hatten. In 93 Prozent der Fälle reagierten Marion, Hermine, Franziska, Leonor, Stefanie und Annabel korrekt. Die Studie wurde mit dem Zweck durchgeführt, künftig mit akustischen Signalen Optimierungen des Kuhverkehrs vor Kraftfutterstationen und automatischen Melkstationen erreichen zu können. Auch die Auseinandersetzungen zwischen Rindern sollen so verringert werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE