Dienstag, 15. Juni 2021
13.01.2019 17:36
Milch

Elsa verbietet Zitzenversiegeln

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sal

An der Swiss Expo in Lausanne VD sorgt ein Entscheid der Migros-Molkerei Elsa für Diskussionsstoff. Sie verbietet in ihrem Reglement für „Nachhaltige Milch“ ihren Produzenten nämlich, die Zitzen ihrer Kühe zu versiegeln.

Im Reglement, das auf www.elsamifroma2040.ch öffentlich zugänglich ist und seit 1. Januar 2019 in Kraft ist, steht auf Seite 6: «Im Rahmen von Milchviehausstellungen sind dem Tierwohl und der Tiergesundheit besondere Beachtung zu schenken. Nachweisliche Verstösse gegen die Tierschutzgesetzgebung, das Verkleben oder Versiegeln der Zitzen mit Sekundenkleber, Collodium o.Ä. sowie weitere verbotene Handlungen gemäss Ziff. V des Ausstellungsreglements der Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Rinderzüchter ASR (jeweils aktuelle Fassung) im Rahmen von Ausstellungen werden sanktioniert.» Das ASR-Reglement lässt das Versiegeln mit Collodium ausdrücklich zu. Nationalrätin Irene Kälin (Grüne, AG) fordert ein schweizweites Verbot. Der Bundesrat befürwortet die Motion. Noch ist sie aber vom Parlament nicht behandelt worden.

Produzenten, welche die Nachhaltigkeitskriterien bei der Elsa nicht erfüllen, müssen auf den Nachhaltigkeitsbonus von 3 Rappen pro Kilo Milch verzichten.

Mehr zum Thema
Milchvieh

Das Ausrüsten von Treibenden und Sicherheitspersonal mit reflektierenden Warnschutzwestenerhöht deren Sichtbarkeit auch tagsüber stark. - BUL In diesem Jahr erfolgt der Alpaufzug wegen der Witterung verzögert. Alpfahrten und Viehtriebe auf…

Milchvieh

Mit den automatischen Melksystemen gewinnt das Melkverhalten an Bedeutung. - Melina Griffin Seit August 2018 werden im Rahmen der linearen Beschreibung (LBE) in der ersten Laktation durch Züchterbefragungen Daten zum…

Milchvieh

Wasserbüffel sind zäher zu melken als Kühe: Christof Deck, hier mit seinem Vater Arthur, im Melkstand - Christian ZuffereyWasserbüffel sind zäher zu melken als Kühe: Christof Deck, - Christian Zufferey…

Milchvieh

Sind Getreide oder Stroh mykotoxinbelastet, können Mykotoxinbinder negative Folgen wie erhöhte Zellzahlen oder eine schlechte Futterverwertung verhindern. - Susanne Meier Bei feuchtem Wetter bei der Weizenblüte droht Fusarienbefall. Die Folgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE