6.10.2017 09:01
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Braunvieh
Erfolgreichste Schaukuh ist tot
Die Königin von Madison ist am 3. Oktober gestorben. Old Mill E Snickerdoodle ist eine der bekanntesten Kühe in der Brown-Swiss-Zucht. Sie wurde viermal mit EX 94 eingestuft, gewann sechsmal den Grand-Champion-Titel in Madison und hat weltweit viele Nachkommen.

Am 14. Oktober hätte Snickerdoodle ihren 19. Geburtstag feiern können. Doch daraus wird nichts mehr, wie Rinderzucht Braunvieh berichtet. Sie starb zwei Tage bevor in Madison erneut die Brown-Swiss-Kühe in den Ring gezogen sind. In der US-Viehzuchtmetropole feierte sie ihre grossen Erfolge.

Lebte mit Ziegen zusammen

Mit Snickerdoodle wurde nicht mehr gezüchtet. Sie genoss in den vergangenen Monaten ihren Ruhestand auf einer Weide in Florida, zusammen mit Ziegen. Der Besitzer der Brown Swiss-Kuh, Allen Bassler, sorgte sich bestens um das Tier. «Wir kümmern uns um sie und machen Sachen für sie, wie wenn sie ein Familienmitglied wäre», sagte er im Mai 2017 gegenüber dem Onlineportal The Bullvine. Den Namen verdankte die Kuh den Kindern von Bassler. Die aussergewöhnliche Kuh realisierte eine Lebensleistung von 118'784 Kilo Milch.

Das Palmares von Snickerdoodle ist imposant. Sie gilt als die am meisten ausgezeichnete Schaukuh aller Rassen. Sie ist die einzige Kuh, die jede Klasse bei der World Dairy Expo in Madison gewann. Die Karriere mit Siegen begann sie als 2-Jährige. Diese hielt bis ins hohe Alter an.

Königin von Madison

Sie wurde 2003 in Madison Supreme Champion und holte sich den Titel «Brown-Swiss-Grand-Champion» in den Jahren 2002, 2003, 2004, 2005, 2008 und 2009. Damit ist sie die einzige Kuh, die sechsmal den Wettbewerb für sich entschied. Aus diesem Umstand verdankt sie den Namen «Königin von Madison».

Snickerdoodle, die viermal mit der EX-94 eingestuft wurde, glänzte mit einer herausragenden Exterieurqualität. Sie wird in ihren Nachkommen weiterleben. Die Schaukuh wurde mehr als 50 Mal gespült. Ihr wohl einflussreichster Sohn ist Supreme (V: Primetime), der in den USA häufig in Pedigrees zu finden ist.

Spuren in die Schweiz

Die grossartige Schaukuh hat 21 Töchter in den USA, mindestens ein Dutzend Töchter in Grossbritannien, im übrigen Europa und in der Schweiz. In Europa bekannteste Tochter ist Spottie (V: Starbuck), die in der Schweiz geboren und dann nach England verkauft wurde. Die von Edwin Steiner importierten Embryonen ergaben Spottie. Sie kam anschliessend zum Betrieb Pedrini, der Spottie auf die Insel verkaufte.

Allen Bassler sagte gegenüber «The Bullvine», es sei schwer, einen Geldwert auf das zu setzen, was Snickerdoodle gebracht habe. Ihre Nachkommen hätten mehr als 500’000 US-Dollar eingebracht, die Samenverkäufe von ihren Söhnen seien beträchtlich. 

Old Mill E Snickerdoodle Born October 14, 1998 - Died October 3, 2017

Posted by Legendairy Holsteins & Swiss on Mittwoch, 4. Oktober 2017

Old Mill E Snickerdoodle OCS - 4E94 @ 15-03 (USA) was born on this day 14 years ago.. Considered by many as one of the...

Posted by DairyCowDaily on Sonntag, 14. Oktober 2012

Brown Swiss legend Old Mill E Snickerdoodle was laid to rest after an amazing career. Snickerdoodle would have been...

Posted by Cowsmopolitan Dairy Magazine on Donnerstag, 5. Oktober 2017
SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE