13.08.2015 09:08
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Freiburg
FR: Armee beendet Viehversorgungs-Einsatz
Am Dienstag hat die Schweizer Armee den Katastrophenhilfe-Einsatz in den von Trockenheit betroffenen Freiburger Voralpen abgeschlossen. Die Helikopter flogen insgesamt 376 Tonnen Wasser in die Region Schwarzsee. Die Lieferung durch Private wird fortgesetzt.

Ab dem 22. Juli und mit einer Verlängerung bis zum 11. August, wurden mehrere private Zisternen und Wasserstellen sowie ein militärisches Löschwasserbecken auf der Alp Sori mit Hilfe des Armee-Helikopters Super Pumas bedient. Während diesen 21 Tagen wurden in 64 Flugstunden und 278 Rotationen rund 376 Tonnen Wasser geliefert, um die Tiere auf der Alp mit Wasser zu versorgen.

Wie die Schweizer Armee am Donnerstag mitteilt, wird das Becken für den bis zum 19. August dauernden Einsatz im Kanton Waadt eingesetzt. Die Wasserlieferungen von privaten Unternehmen werden in der Region Schwarzsee fortgesetzt. Die Hitzeperiode im Juli und die damit verbundene Trockenheit hatte die Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft (ILFD) des Kantons Freiburg bewogen, die Armee um Unterstützung bei der Wasserversorgung von Nutztieren in den Freiburger Voralpen zu ersuchen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE