31.10.2019 14:21
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Holstein
Geburtsablauf: Daten teils falsch
In der Zuchtwertschätzung werden viele Daten von den Züchtern selber geliefert. Am Beispiel der Auswertung für den Geburtsablauf bei den Kühen von Holstein Switzerland lässt sich laut der Qualitas zeigen, dass in der Datenqualität grosse Unterschiede zwischen Betrieben bestehen und Verbesserungspotenzial besteht.

So ist bezüglich Verfügbarkeit für rund ein Viertel der Geburten kein Geburtsgewicht bekannt, und für etwa 7 Prozent ist keine Bewertung des Geburtsablaufs vorhanden.

Diese Anteile sind in den letzten zehn Jahren relativ konstant geblieben. Bei der Datenanalyse lässt sich zudem feststellen, dass das Geburtsgewicht mehrheitlich geschätzt wird: Ein grosser Teil der Kälber war bei der Geburt 40, 45 oder 50kg schwer. Dazwischen kommen gerade Zahlen häufiger vor als ungerade. Würden alle Tiere gewogen, wäre eher eine regelmässige Verteilung zu erwarten, so die Qualitas in den «Holstein News».

Dasselbe Bild zeigt sich auch bei der Bewertung des Geburtsablaufs. Mehrheitlich befinden sich die Daten im Bereich des Möglichen. Es gibt aber auch hier Betriebe, die keinen Wert auf eine korrekte Erfassung des Merkmals legen: So sind zum Beispiel auf einem Betrieb in den letzten zehn Jahren sämtliche 440 Geburten normal verlaufen. Das ist unmöglich und kann zu einer Verfälschung der Resultate der Zuchtwertschätzung führen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE