20.07.2015 09:37
Quelle: schweizerbauer.ch - Susanne Meier
Holstein
Gendefekt wird über Storm-Blut verbreitet
Holsteinkälber, die sich schlecht entwickeln, können an einem Gendefekt leiden. Vererbt wird dieser von bekannten Stieren.

In Deutschland klagten immer wieder Holsteinzüchter über eine schlechte Entwicklung von Kälbern ähnlicher Abstammungen. Diese litten an Appetitlosigkeit und an tödlichen Durchfallerkrankungen.

Fettverwertung gestört

Nun steht fest: Schuld daran ist ein Gendefekt, genannt CHD (Cholesterin-Defizit). Die  Mutation hat zur Folge, dass die reinerbigen Träger-Kälber nicht in der Lage  sind, Fett aus der Nahrung zu absorbieren. Das Milch- bzw. Futterfett verbleibt im Darm und verursacht so die Durchfall-Symptome. Das Kalb ist dazu gezwungen, alle vorhandenen Fettreserven aufzubrauchen, selbst aus dem Knochenmark. Dann folgt der Tod.

Auf die Spur der Mutation kam eine Gruppe von Forschern des deutschen Informatikdienstleisters Vit, des Tierzuchtinstituts Kiel, der Tierärztlichen Hochschule Hannover sowie der TU München zusammen mit dem Zuchtunternehmen Masterrind nach Hinweisen aus der Praxis. Bei der Untersuchung verendeter Kälber habe sich herausgestellt, dass sie einen Cholesterinwert von null hatten, schreiben die Vit-Forscher in einer Mitteilung. Bei heterozygoten Träger-Kälbern konnten tiefere Cholesterinwerte gemessen werden. 

Weit verbreitet

Mit der Genomanalyse wurde ein Abschnitt im Erbgut identifiziert, der mit erhöhter Kälbersterblichkeit einhergeht. Verwandtschaftsanalysen ergaben, dass der einflussreiche nordamerikanische Stierenvater Maughlin Storm Träger dieser Mutation ist. Durch seinen intensiven Einsatz und den seiner Nachkommen konnte sich die Mutation über mehrere Generationen international in nahezu allen Holsteinpopulationen verbreiten. Ebenfalls Träger ist Comestar Laurie Sheik.

Mit dem neuen Haplotypentests lässt sich mit ca. 80 Prozent Sicherheit vorhersagen, welche Tiere das defekte Allel tragen.

Verdachtsfälle

Die folgenden Stiere stehen im Verdacht, Träger des CHD-Defekts zu sein: Storm und wichtige Söhne wie Stormatic mit Sohn Alexander und Grosssohn Larcrest Contrast. Goldwyn über seine Storm-Mutter. Dann Titanic, Dempsey, Lauthority, Lavaman, Stanleycup, Cashcoin, Cashmoney, Windbrook, Wildthing, Willpower, Windhammer, Megawatt, Ocean PP. Dann in Richtung Rot September Storm, Ralstorm, Talent, Dusk, Rampage, Mr Burns über seine Storm-Mutter sowie die Rotfaktorträger Destry, Armani, Mitey P, Dakker, Durable, Alchemy, Fraiko, Aiko, Savage, All About. In Rot Piccolo, Addiction, Alando, Ladd P, Lowery, Apple, Hitman, Prince, Red Chemie. rh
Liste und weitere Infos: www.vit.de

8 Prozent Trägertiere

Auswertungen des Vit ergaben eine Frequenz von etwa 8 Prozent Anlageträgern in der deutschen Holsteinpopulation. Daraus ergibt sich, dass rund 0,16 Prozent der aktuell geboren Kälber die Mutation homozygot tragen und erkranken.

Die Erkenntnisse wurden am letzten Wochenende an der Interbull-Tagung in den USA vorgestellt, um das internationale Vorgehen abzustimmen. Die deutsche Forschungsgruppe arbeitet derzeit an der Identifikation der ursächlichen Mutation, um die Sicherheit der Trägervorhersage zu erhöhen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE