21.05.2019 11:41
Quelle: schweizerbauer.ch - Susanne Meier
Viehzucht
Grössenentwicklung der Kühe bremsen
Kühe der Rassen Holstein und Red Holstein werden immer grösser. Dem will die IG Neue Schweizer Kuh entgegenwirken. Doch auch Swissherdbook und Holstein Switzerland sind daran, diese Entwicklung zu bremsen.

Die Stierenempfehlungen der Interessengemeinschaft (IG) Neue Schweizer Kuh sollen dem Züchter helfen, funktionelle Kühe mit einer besonders guten Fruchtbarkeit zu züchten.

Swiss Index

«Und sie sollen die kontinuierliche Grössenentwicklung der Rasse Holstein/Red Holstein bremsen», betont Michael Schwarzenberger von der IG. Als Beweis hat diese einen Vergleich angestellt zwischen der Nutzung ihres Swiss Index (SWI) und des Gesamtzuchtwerts bei Swissherdbook und Holstein Switzerland (ISET) als Auswahlkriterium für den Einsatz von KB-Stieren.

«Während die besten KB-Stiere rangiert nach ISET überdurchschnittliche Zuchtwerte für die Grösse aufweisen, liegen die besten nach SWI rangierten Stiere mit ihren Zuchtwerten für die Grösse nahe der Basis der Rasse», erklärt Schwarzenberger. «Die Selektion mit Hilfe des SWI verhilft also, Kühe zu züchten, die nicht immer grösser werden. Im Gegensatz dazu führen Zuchtentscheide aufgrund des ISET oder der Milchmenge dazu, dass die Kühe von Generation zu Generation nach wie vor grösser werden.» 

Fortschritt bei Grösse nicht mehr erwünscht

Zudem zeige der Vergleich, dass der SWI in stärkerem Zusammenhang zu einzelnen Fitnesszuchtwerten stehe als der ISET. «Wer die KB-Stiere mithilfe des SWI auswählt, erzielt in Merkmalen wie Fruchtbarkeit, Persistenz und Geburtsverlauf besonders gute Zuchtfortschritte. Der SWI verhilft, funktionelle und fruchtbare Kühe zu züchten. Die Entwicklung der Milchleistung wird verlangsamt, dafür werden die Milchgehalte stärker verbessert als mithilfe des ISET.»

Tatsache ist: Wer bei der Wahl der KB-Stiere nur auf den ISET schaut, züchtet nach wie vor grössere Kühe. Timothée Neuenschwander von Holstein Switzerland bestätigt das: «Zwischen 2009 und 2015 nahm die Grösse der 30 Monate alten Kühe bei Holstein Switzerland um 2cm von 149 auf 151cm zu.»

Diesen Trend wollen Swissherdbookund Holstein Switzerland nun bremsen. Sie haben deshalb die Gewichtung der Merkmale im ISET in diesem April angepasst. «Viele Züchter stellen fest, dass die Holsteinkühe gross genug sind und Fortschritte bei der Grösse kaum mehr erwünscht sind», begründet dies Neuenschwander. «Gefragt sind einfache und effiziente Kühe. Deshalb fliessen neu der Zuchtwert ‹Body Condition Score› und der Zuchtwert ‹Eingespartes Futter› in den ISET ein.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE