4.04.2013 13:48
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
Holstein
Hitz erster Deutschschweizer Präsident der Holsteinzüchter
Der Schweizerische Holsteinzuchtverband (SHZV) hat einen neuen Präsidenten: Andreas Hitz folgt auf Dominique Savary. Er ist der erste Deutschschweizer an der Spitze des Verbandes.

Die SHZV-Delegierten wählten am Donnerstag in Düdingen FR per Applaus den bisherigen Vizepräsidenten Andreas Hitz aus Untersiggenthal AG zum Nachfolger des abtretenden Präsidenten Dominique Savary. Der 57-jährige ist der erste Deutschschweizer an der Spitze des SHZV. Als Vizepräsident der Branchenorganisation Milch (BOM) wolle er wegen der zusätzlichen Belastung demissionieren, sagte Hitz auf Anfrage.

Savary trat nach 19 Jahren im Vorstand, wovon 11 Jahre als Präsident, zurück. Seine Ämter im Genetik-Bereich behält er bei. Die Delegierten bestimmten Savary, der am Donnerstag auch seinen 53. Geburtstag feiern konnte, mit Akklamation zum Ehrenpräsidenten. Auf den freiwerdenden Freiburger Sitz im SHZV-Vorstand wählten die Delegierten einstimmig Bruno Charrière aus Cerniat FR.

Kritik an Extensivierung

Eigentlich habe er in seiner letzten Ansprache nur Positives erwähnen wollen, meinte Savary. «Wenn ich aber zu Beginn meiner Rede auf die Agrarpolitik und auf den Milchmarkt zu sprechen komme, wird es schwierig, optimistisch zu sein», erklärte er. Die Richtung, welche die Agrarpolitik 2014-2017 (AP 2017) eingeschlagen habe, gefalle ihm überhaupt nicht. Auf der einen Seite nehme die Bevölkerung stark zu. Zudem müsse immer mehr Landwirtschaftsland der Bautätigkeit weichen. «Logischerweise müsste die Produktion bestmöglich optimiert werden, um die zunehmende Bevölkerung zu ernähren. Aber Nein: Die Extensivierung zieht sich wie ein roter Faden durch die AP 2017», kritisierte er.

Das gleiche Unbehaben befalle ihn, wenn er auf den Milchmarkt zu sprechen komme. «Wie soll man motiviert sein, Milch zu produzieren, wenn der Verkaufspreis die Produktionskosten bei weitem nicht mehr deckt?», fragte er. Zum Glück sei die Begeisterung für die Holsteinzucht ungebrochen und er nannte als Beispiel die vielen Besucher an der Holstein-Europameisterschaft in Freiburg anfang März.

Jahr 1 mit neuer Struktur

«Wir haben viel Erfreuliches zu berichten», führte SHZV-Direktor Pascal Montoleone aus und erwähnte ebenfalls die Holstein-EM. «Wir hatten das erste Jahr in den neuen Struktur mit Zusammenarbeit mit Suisselab in der Gehaltsanalyse, mit swissherdbook beim Scannen der Begleitscheine, mit Qualitats bei der Zuchtwertschätzung, und mit der Linear AG bei der Linearen Beurteilung und Einstufungen», führte er aus. Leider sei aberdie gewohnte Standartqualität noch nicht überall erreicht worden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE