18.02.2018 12:52
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Schweden
Höhere Milchpreise, weniger Kühe
Ungeachtet deutlich höherer Milchpreise ist der schwedische Milchkuhbestand auch im letzten Jahr kleiner geworden. Laut Erhebungen des Nationalen Statistikamtes wurden zum Stichtag 31. Dezember 2017 noch 323'440 Milchkühe in den schwedischen Ställen gezählt;

Das entspricht einem Bestandsabbau vom knapp 1% binnen Jahresfrist. Im Vergleich zum Jahrtausendwechsel - also innerhalb von 17 Jahren - ist der Milchkuhbestand nach den offiziellen Erhebungen um etwa ein Viertel geschrumpft. 

Aufwärts ging es in den letzten Jahren hingegen bei den Mutterkühen. Hiervon wurden zum Stichtag 31. Dezember 2017 mit 198'896 Tieren etwa 6% mehr gezählt als zwölf Monate zuvor und sogar knapp 30% mehr als im Jahr 2000. Der gesamte schwedische Rinderbestand lag nach Angaben der Behörde zuletzt bei 1,449 Millionen Tieren. Im Vergleich zu dem Ende 2016 verzeichneten Wert ist das ein leichter Zuwachs von 0,8 %. 

Bei den schwedischen Rinderhaltern setzte sich der Strukturwandel im letzten Jahr ebenfalls fort. Das Statistikamt registrierte im Dezember 2017 noch 16'461 aktive Rinderhalter. Ein Jahr zuvor waren es noch etwa 400 Betriebe oder 2,3 % mehr gewesen. Die Zahl der Milchviehproduzenten ging im Berichtszeitraum sogar um 5,8 % auf 3'524 Unternehmen zurück.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE