17.06.2016 12:53
Quelle: schweizerbauer.ch - Maryline Guldin*
Holstein
«Ich träume davon, meine Herde zu verdoppeln»
Alfred Rüssli aus Wetzikon ZH ist einer der fünf Meisterzüchter, die an den Holstein Awards geehrt werden. Seine Herde zählt 270 Tiere. Ehefrau Trudi Rüssli milkt täglich 150 Kühe. Sie beginnt damit morgens um 3 Uhr.

Der Hof der Familie Rüssli liegt in Wetzikon ZH, einer Postkartenlandschaft zwischen den Bergen und dem Zürichsee. Das Erste, was man sieht, wenn man auf den Betrieb kommt, sind die Kühe. Sie sind überall. 

Sechs Stunden dem Melken gewidmet

Alfred Rüsslis Herde ist sehr gross und zählt nicht weniger als 270 Tiere. 150 Kühe werden täglich gemolken. Trudi, Alfreds Ehefrau, kümmert sich darum: «Ich widme täglich rund sechs Stunden dem Melken – drei am Vormittag, drei am Abend. Ich beginne gegen 3  Uhr morgens und dann wieder um 14 Uhr.»

Dieser Rhythmus erfordert eine perfekte Organisation. Trudi führt das Ganze mit Meisterhand, ohne je ihr Lächeln und ihre gute Laune zu verlieren: «Holstein sind mein Leben. Hier bin ich am glücklichsten.»

12 Kühe über 100'000kg

Ursprünglich waren jedoch keine Holsteintiere auf dem Betrieb. «Mein Vater züchtete Braune», erklärt Alfred. «Ich wurde als 20-Jähriger während einer Reise in Kalifornien mit dem Holsteinvirus angesteckt.» Seither reiste er mehr als 20-mal in die USA und nach Kanada, und mit den Jahren haben die Holsteinkühe die Braunen im Stall ersetzt.

Alfreds beste Erinnerung ist seine erste Kuh miteiner Lebensleistung von 100'000kg, Nagaika (GP 84 3*), eine Tochter von A Townson Lindy. Seither erreichten zwölf Kühe der Herde diese Grenze.

Die Holstein-Meisterzüchter 2016:

Michel Castella in Sommentier FR mit dem Herdennamen Castel
Michel Grolimund in Vicques JU mit dem Herdennamen Grolimund
Othmar Gut in Hohenrain LU mit dem Herdennamen Moonlight
Fernand, Jean-Philippe und Laurent Jaquet in Estavannens  FR mit dem Herdennamen Burgo
Alfred Rüssli in Wetzikon ZH mit dem Herdennamen RuRoWe

Keine Prüfstiere

Familie Rüssli nimmt nicht an Ausstellungen teil, was Alfred und seinen Sohn Fredi nicht daran hindert, eine schöne Kuh zu züchten. Die wichtigsten Selektionskriterien sind die Produktivität, ein gutes Euter und eine gute Gesundheit. «Ich will den Tierarzt nicht zu oft sehen, auch wenn er sympathisch ist», scherzt Alfred. Um seine Zuchtziele zu erreichen, setzt er keine Prüfstiere ein. «Ich ziehe es vor, die Stiere ohne Einschränkung wählen zu können.»

Die Stiere, die seine Herde hauptsächlich geprägt haben, sind Shottle und Bolton. «Sie haben uns immer Kühe mit einem schönen Euter beschert, die sich gut melken liessen.» Die Stammkuh ist Imbala, eine Tochter von Cornerset Centurion Medalist, die 1972 geboren wurde. «Ich kaufte sie vor 35 Jahren in Crêt FR. Das Unglaubliche ist, dass sie immer Töchter zur Welt brachte, und zwar insgesamt 17. Auf sie geht die heutige Herde zurück.»

Fragt man Rüsslis, worauf sie am meisten stolz sind, lässt die Antwort nicht lange auf sich warten: «Auf meine Ehefrau», sagt Alfred. «Auf meinen Ehemann», sagt Trudi. Sie bilden ein unglaubliches Team. Unterstützt werden sie von Fredi und seiner Frau Regula. «Ich bin sehr stolz auf meinen Meisterzüchtertitel, zeigt er doch, dass ich nicht alles falsch gemacht habe», fügt Alfred noch an.

Effizienz und Gesundheit

Alfreds Motto ist ganz einfach: «Nie aufgeben.» Wenn man seine riesige Herde sieht, versteht man, was er meint. Alfred hat allerdings nicht vor, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen, sondern hat noch Pläne: «Die Schweizer Agrarpolitik ermöglicht es mir heute zwar nicht, aber ich träume davon, meine Herde zu verdoppeln. In der Zwischenzeit werde ich die Infrastruktur meines Betriebs nach der Devise ‹Effizienz und Gesundheit› verbessern.»

Sein Ratschlag an die jungen Züchter ist von gesundem Menschenverstand geprägt: «Man muss gut überlegen, bevor man anfängt. Danach muss man konstant sein, sonst ist die Katastrophe vorprogrammiert.» Alfred weiss, wovon er spricht  – seine Herde beweist es.

*Die Autorin arbeitet beim Schweizerischen Holsteinzuchtverband.

Holstein Awards

Die Holstein Awards – das einzigartige Treffen der  Holsteinzüchter und ihrer Familien –  finden am 2. Juli ab 9 Uhr in der Vianco-Arena Brunegg AG statt. Geehrt werden Züchter in den  Kategorien Meisterzüchter, Kühe über 100'000 und 150'000kg Lebensleistung, Sterne-Kühe, Gold-Medal-Kühe, Betriebe mit der besten Eutergesundheit, Kühe mit vier Generationen EX und Kühe mit EX 4E. Daneben bleibt Zeit für gemütliches Beisammensein, für musikalische  Unterhaltung sorgen Hubustei und Martina Adam. Infos und Anmeldung bis am 17. Juni an Maryline Guldin, Tel. 026 305 59 15, guldin@holstein.ch

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE