1.10.2015 11:12
Quelle: schweizerbauer.ch - Robert Alder
Braunvieh
«Ihr seid die wahren Meister»
Die grosse Anzahl von 222 Betrieben auf der aktuellen Betriebsmanagementliste zeigt, dass sich mit Braunvieh hohe Leistung und ausgezeichnete Fitnesseigenschaften auf hohem Niveauoptimal kombinieren lassen.

Auf dem Lindenhof von Annemarie und Willi Vogt in Güttingen im Oberthurgau fanden sich am Mittwoch rund 60 Personen zur Ehrung der Betriebe, die mindestens 5 Mal hintereinander auf der Betriebsmanagementliste von Braunvieh Schweiz aufgeführt sind. «Viehschauen und Schauerfolge sind Höhepunkte im Züchterleben. Doch ihr seid die wahren Meister, habt ihr doch bewiesen, dass ihr wirtschaftlich produziert», betonte Markus Zemp, Präsident von Braunvieh Schweiz.

Zwei Betriebe von Beginn an dabei

Die Gesamtliste ist heuer so lang wie noch nie: 222 Betriebsleiter, 120 von ihnen im Talgebiet, erfüllten die hohen Anforderungen. Das sind gesamthaft 24 mehr als im Vorjahr. Fünf Betriebe sind erstmals fünf Jahre hintereinander auf der Liste. Wirklich aussergewöhnlich ist die Tatsache, dass zwei, nämlich Hans Hürlimann aus Bäretswil und die Karthause Ittingen in Warth TG, seit Beginn, also seit 12 Jahren jedes Mal mit von der Partie sind. Aber auch die Gastgeberfamilie Vogt steht ihnen nur wenig nach. Sie gehören seit 11 Jahren zu den besten zwei Prozent der Braunviehbetriebe - mit rund 55 Kühen eine wirklich herausragende Leistung.

Betrieb Lindenhof

Der Lindenhof von Annemarie und Lehrmeister Willi Vogt in Güttingen TG liegt auf 390 M. ü. M. und umfasst 24 ha Grünland und 1,7 ha Wald sowie einige Hochstammobstbäume. Im Laufstall stehen rund 55 Kühe. Ein Teil der Kälber wird auf dem Betrieb,  ausgemästet. Die Aufzuchtrinder werden von einem Vertragsbetreib in Graubünden aufgezogen. Das Lieferrecht von 420'000 kg Käsereimilch wird in der Käserei Neuenschwander in Güttingen verarbeitet. ral

Wirtschaftlichkeit wichtig

Die Einzelwerte der «Klassenbesten», wie Zemp die Anwesenden bezeichnet, lassen aufhorchen: So weisen beispielsweise die Kühe von Werner Bollhalder aus Unterwasser im Toggenburg durchschnittliche Zellzahlwerte von 25'000 bei einer Servicepoeriode von 69 Tagen auf. Oder Walter Rhyner aus Hoffeld SG hat einen Betriebsschnitt von 10'642 kg. Peter Kälin Egg SZ, der seit 10 Jahren auf der Liste figuriert, ist Rekordhalter im Eiweiss mit 3,72% und in der Lebensleistung mit 37'396 kg. Noch höher liegt die BG Bosshard-Jucker in Hittnau ZH mit 43'168 kg im Talgebiet.

Wie Zemp unterstreicht auch Direktor Lucas Casanova die zunehmende Bedeutung der Wirtschaftlichkeit. «Wir werden die Schwerpunkte verändern müssen», so Casanova. Denn gerade im Umfeld von hohen Produktionskosten könne man künftig nicht mehr nur auf die Schauzucht setzen. Das komme auch darin zum Ausdruck, dass Swissherdbook diese Idee der Auszeichnung nun ebenfalls aufgegriffen habe.

Anforderungen

Für die Publikation auf der Betriebsmanagementliste von Braunvieh Schweiz müssen die Betriebe im vergangenen Milchkontrolljahr die folgenden Mindestanforderungen übertreffen:

• Mindestens 10 Laktationsabschlüsse mit mindestens 250 Laktationstagen
• Milchleistung: mindestens 7'000 kg im Talgebiet  bzw. 6'500 kg im Berggebiet
• Eiweissgehalt: mindestens 3.4 % im Talgebiet bzw. 3.3 % im Berggebiet
• Lebensleistung: mindestens 25'000 kg Milch
• Serviceperiode: maximal 110 Tage
• Zellzahl: maximal 110'000/ml

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE