19.05.2020 17:16
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Braunvieh
Kenia knackt 175'000-Kilo-Marke
Auch Braunvieh Schweiz musste seine Delegiertenversammlung wegen Covid-19 auf schriftlichem Weg durchführen. Für die Kantone Tessin und Zürich wurde je ein neues Vorstandsmitglied gewählt. Zudem wurden mehrere Tiere für ihre Lebensleistungen hervorgehoben.

Braunvieh Schweiz zeigt sich mit der Stimmbeteiligung an der diesjährigen Delegiertenversammlung von 85% sehr zufrieden. Alle Geschäfte seien angenommen und alle Kandidaten mit hervorragenden Ergebnissen wieder- oder neugewählt worden, heisst es in der Mitteilung des Verbandes.

2019 mit Minus

Wegen grösserer Investitionen ins Zuchtprogramm resultierte für das Geschäftsjahr 2019 ein negatives Ergebnis. Trotz des negativen Betriebsergebnisses aufgrund grosser Investitionen in die Zukunft habe es dank nichtbetrieblicher Erfolge kein allzu grosses Minus gegeben, meldet der Verband. Bei den Milchleistungsprüfungen (MLP), den Trächtigkeitsanalysen (Fertalys) und Analysekosten bei der genomischen Selektion wurden die Züchtertarife nach unten angepasst. Den Züchtern wurde auf die erste Halbjahresabrechnung ein Rabatt von 15% auf die Dienstleistungen MLP und Fertalys gewährt.

Im Geschäftsjahr 2019 wurden einige langjährige Projekte umgesetzt. Während die Gesundheit der Kuh stark im Fokus lag, wurde auch die Digitalisierung im Stall bei der Milchleistungsprüfung vorangetrieben. Brennpunkte im Jahr 2019 waren zudem das Branding der braunen Kuh und die Marke Brown Swiss. 2019 wurden folgende grössere Projekte realisiert:

  • Weiterführung Zuchtprogramm 2017+
  • Neupositionierung der Marken Brown Swiss (in Zusammenarbeit mit den europäischen BV-Ländern) und der Marke Original Braunvieh für die Schweiz
  • Einführung der App für den elektronischen Begleitschein eBGS
  • Neuerungen bei Dienstleistung zur Mastitisidentifikation MID inkl. Abo
  • Lancierung Ressourcenprojekt gesunde Klauen

Hohe Lebensleistungen

Die Besitzer von Kühen mit mehr als 125'000, 150‘000 respektive 175‘000 kg Lebensleistung werden bei einer anderen Gelegenheit noch speziell geehrt. Die beachtliche Zahl von 42 Kühen erreichte im letzten Jahr diese Milchmenge. Darüber hinaus wurde je ein Preis für den „Fitness Star“ Berg und Tal vergeben. 

Mehr als 175'000 Kilo: Kenia, Christian Albrecht, Bubikon ZH
Mehr als 150'000 Kilo: Zarin, Johann Ebneter, Bütschwil; Palma, Franz Durrer, Kerns OW
Mehr als 125'000 Kilo: Luzia, Matthias Schwendener, Sevelen SG; Marga, Wilfried Stieger, Oberriet SG; Sarine, Hubert Kühne, Goldingen SG; Zora, Martin Holenstein, Stein SG; Jmpala, Hansruedi Vollenweider, Bäretswil ZH; Penua, Herbert Stocker, Römerswil LU; Biena, Christian Alpiger, Gams SG; Haleika, Werner Beerli, Ottoberg TG; Bernina, Walter Bösch-Inauen, Waldstatt AR; Wanda, Beat von Rickenbach, Steinerberg SZ; Alaska, GG Erwin und Michael Rüegg, Lütisburg SG; Trina, Daniel Benz, Oberriet SG; Sabine, Strafanstalt Saxenriet, Salez SG; Sina, Peter Christen, Schweizersholz TG; Deluxe, Patrick Flüeler, Alpnach Dorf OW; Rusta, Hans Scherrer, Gams SG; Manus, Schloss Herdern, Herdern TG; Pepine, Philippe und Vincent Gruet, Gressy VD; Rina, Thomas Hausheer, Steinhausen ZG; Westra, Theresia und Werner Iten, Flawil SG; Silvia, Daniel Studer, Nunningen SO; Gilda, Heidi und Toni Brand-Inderbitzin, Spiringen UR: Madrisha, Alex Wiesli, Wilen bei Wil SG; Tabea, Dominik Amgwerd, Schwyz; Maegi, Hanspeter Obrecht-Düggelin, Nussbaumen SG; Kuba, Heidi und Roman Auer, Wetzikon ZH; Almia, Peter Kühne, Benken SG; Efeu, Hans Bleiker, Krinau SG; Nesty, Franz Durrer, Kerns OW; Enrica, Markus Studer, Schüpfheim LU; Chiara, Hans Kocher-Vögele, Trimmis GR; Theres, Fredi Louis, Ennetbühl SG; Embira, Bosshard-Jucker, Hittnau ZH; Dilli, Armin und Erwin Niederberger Unterägeri SZ; Samba, Peter Kälin, Egg SZ; Dorli, Franz Kocher, Gonten AI; Ella, Thomas Heusser, Buch bei Frauenfeld TG; Valeri, Mathias Städler, Oberuzwil SG; Orania, Walter Rhyner, Hoffeld SG
„Fitness Star“ Berg und Tal: Annika, Stefan und Thomas Rüegg, Weisslingen ZH (Tal) und Desiree, Adolf Fuster, Appenzell (Berg)

Neue Vorstandsmitglieder

Im Rahmen der üblichen Gesamterneuerungswahlen des Verbandsvorstands seien alle bisherigen Mitglieder mit hervorragenden Ergebnissen wiedergewählt worden. Präsident Reto Grünenfelder wurde für eine weitere Amtsperiode bestätigt. Als Ersatz wurden Stefan Knecht für den Kanton Zürich und Moreno Croce für das Tessin neu in den Vorstand gewählt.

Stefan Knecht, Feldbach ZH

Stefan Knecht (41) bewirtschaftet seit 2005 den elterlichen Landwirtschaftsbetrieb mit ca. 65 bis 70 Brown-Swiss-Zuchtkühen in Feldbach bei Gemeinde Hombrechtikon ZH. Stefan Knecht absolvierte im 2007 die Meisterprüfung am Strickhof und ist seit 2005 Mitglied der Zürcher Schaukommission (seit 2017 als Präsident). Zudem ist er seit 2011 Mitglied und Vizepräsident des Vorstandes des Zürcher Braunviehzuchtverbandes. Stefan Knecht ist ein begeisterter Braunviehzüchter durch und durch.

Moreno Croce, Campo (Blenio) TI

Moreno Croce (34) schloss im Jahr 2005 erfolgreich die landwirtschaftliche Ausbildung am Plantahof in Landquart ab. Seitdem führt er zusammen mit seinem Vater Nello einen Nutz- und Zuchtbetrieb in der Bergzone 4 in Campo Blenio im Kanton Tessin. Zudem ist er seit 2006 auch erfolgreich als Besamungstechniker für Swissgenetics im Bleniotal im Tessin tätig. Der Familienvater hat grosse Freude an der braunen Kuh und gilt als einer der bekanntesten Vertreter der Tessiner Braunviehzucht.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE