9.09.2019 14:00
Quelle: schweizerbauer.ch - Andrea Furrer
Braunviehkönigin
«Kenne Herausforderungen der Züchter»
Die Schwyzerin Stefanie Schmid möchte am 30.November in Brunegg AG zur neuen Braunviehkönigin gewählt werden.

«Schweizer Bauer»: Wer ist Stefanie Schmied?
Stefanie Schmid: Ich bin auf einem kleinen traditionellen Bergbauernhof im Kanton Schwyz in der Gemeinde Morschach zusammen mit meinen zehn Geschwistern aufgewachsen. Ich hatte schon früh einen engen Bezug zu den Tieren, insbesondere zu den Kühen. Durch die Mitarbeit auf dem Alpbetrieb und in der Alpkäserei meiner Schwester entschied ich mich zu meiner Erstausbildung als Milchtechnologin. Da ich die Nähe zum und den Umgang mit dem Braunvieh beibehalten möchte, entschied ich mich zum Zweitberuf als Landwirtin. So kann ich mein Ziel weiterverfolgen, später einen Alpbetrieb erfolgreich zu führen.

Sie stehen zur Wahl als Braunviehkönigin. Was für einen Bezug haben Sie zum Braunvieh?
Wie schon erwähnt, bin ich mit dem Schweizer Braunvieh aufgewachsen, dadurch habe ich von klein auf schon einen starken Bezug zum Braunvieh. Auf dem Elternbetrieb lernte ich die Vielfältigkeit der Brown-Swiss kennen, und durch meinen Schwager entdeckte ich die Stärken des Original Braunviehs.

Wo sehen Sie persönlich die Stärken des Braunviehs?
Das Braunvieh ist vom Charakter her sehr friedlich und umgänglich. Mit dem starken Fundament und der guten Bemuskelung zeigt es die besten Voraussetzungen für die Berg- und Alpbetriebe. Aber ich sehe nicht nur hier die Stärken des Braunviehs, sondern auch in der Langlebigkeit der Eiweissrassen und in der Milch- und Fleischnutzung des Original Braunviehs.

Auf die neue Braunviehkönigin warten viele spannende und neue Aufgaben. Worauf würden Sie sich am meisten freuen?
Darauf, dass ich den Fortschritt in der Zucht und die Stärken des Braunviehs präsentieren dürfte. Durch dieses Amt würde ich einen besonderen Einblick in die Zuchtziele meiner Berufskollegen erhalten und könnte, wenn nötig, diese auch auf meinem Elternbetrieb umsetzen.   

Zum Schluss: Warum soll man am 30. November  ausgerechnet Sie zur Braunviehkönigin wählen?
Ich bringe sehr gute Voraussetzungen mit, da ich durch meine Ausbildung als Milchtechnologin und Landwirtin über ein grosses Fachwissen über  verschiedenen Milchrassen verfüge und die Herausforderung der Viehzüchter kenne. Zudem bin ich eine aufgestellte und kommunikative Persönlichkeit und würde dieses Amt mit grosser Freude und Leidenschaft ausüben. 

Braunviehkönigin

Stefanie Schmid aus Morschach steht zusammen mit Larissa Gut, Gabriela Riegg und Eliane Berner zur Wahl als fünfte Schweizer Braunviehkönigin. Anlässlich der Schweizer Meisterschaft der Züchtergruppen SwissClassic vom 30. November 2019 in Brunegg gibt die amtierende Braunviehkönigin Patrizia Hobi ihre Krone weiter. 

Mehr Informationen finden Sie unter www.swissclassic2019.ch oder unter www.braunviehkoenigin.ch


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE