Freitag, 22. Oktober 2021
14.10.2021 07:02
Milchvieh

Klauenpflege mit Profit

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sum

Wer die Klauenpflege plant, sollte ans Ressourcenprojekt «Gesunde Klauen» denken. Die Teilnahme lohnt sich.

Ideal werden die Klauen von Milchkühen zweimal jährlich gepflegt: Vor dem Weideaustrieb – sofern geweidet wird – und im Herbst beim Einstallen.

Klauengesundheit digital

Lahmheit gehört zu den drei wichtigsten Abgangsursachen, führt Folgeprobleme wie Stoffwechselstörungen mit sich und senkt die Milchleistung. Laut der Schweizer Klauenpflegervereinigung ist bei fehlender Abnutzung des Klauenhorns mit veränderten Belastungsverhältnissen und Erkrankungen der Klauen zu rechnen. Schweizer Kühe haben mit durchschnittlich etwa vier Laktationen eine viel längere Lebenserwartung als etwa Tiere in den USA mit 1,5 Laktationen oder in manchen anderen Ländern Europas.

Wer seinen Kühen die Klauen pflegen lässt, sollte sich eine Teilnahme am Ressourcenprojekt «Gesunde Klauen» überlegen. In diesem erfassen Klauenpfleger die Klauengesundheit digital. Das dauert pro Kuh kaum eine Minute, wird es aber ermöglichen, mit den erfassten Daten Betriebe mit Problemen zu unterstützen, die Klauengesundheit zu verbessern und eine Zuchtwertschätzung zur Klauengesundheit zu ermöglichen. Je mehr Betriebe mitmachen, desto besser die Daten. Voraussetzung ist, dass der gewählte Klauenpfleger am Projekt ebenfalls teilnimmt.

kostenfrei ein Beratungsgespräch

Die Teilnahme bringt diverse Vorteile: Durch die Digitalisierung der Befunde während der Klauenpflege liegen dem Tierhalter Daten zur Klauengesundheit vor, und über eine Hotline können Fragen zu dieser gestellt werden. Problembetriebe erhalten gratis je eine Betriebsanalyse und Beratung durch das Team des Klauengesundheitsprojektes. Dabei werden weitere Betriebsdaten und Risikofaktoren erhoben, Tipps daraus können mit dem Tierarzt umgesetzt werden.

Der Tierarzt führt kostenfrei ein Beratungsgespräch pro Jahr durch. Durch Benchmarking kann der Landwirt seinen Betrieb mit anderen vergleichen. Nicht zuletzt: Gesündere Klauen verbessern Tierwohl, Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit der Kühe und helfen, Medikamente einzusparen.

-> Mehr zum Thema gibt es hier

Mehr zum Thema
Tiere

Laut der DC-Kommunikationsdirektorin Astrid Gade Nielsen hat eine Informationskampagne keinen Sinn, wenn die Verbraucher die damit verbundenen Erzeugnisse nicht im Laden finden können. - Suisseporcs Nur gut ein Jahr nach…

Tiere

Nach Angaben des Friedrich-Loeffler-Instituts wurden im Jahr 2021 bisher (Stand 15. Oktober) in der EU sowie in Serbien, Moldawien und der Ukraine 1’586 ASP-Fälle bei Hausschweinen und 9’637 bei Wildschweinen…

Tiere

Schweine. Sau. Schlachtschwein. - Agrarfoto Auf ein Brüsseler Hilfspaket wie vor Jahren für die europäischen Milcherzeuger können die Schweinehaltertrotz aktuell miserabler Preise nicht hoffen. EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski gab sich in…

Tiere

Der jüngste Ausbruch betraf einen Betrieb in Grosspolen. Dabei soll es sich um eine Kleinhaltung mit rund 30 Tieren handeln. (Symbolbild) - zvg In Polen wurde in puncto Afrikanische Schweinepest (ASP)…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE